1450581

Android adé: Dell zieht Windows 8 in Betracht

26.03.2012 | 06:52 Uhr |

Dell plant künftig Windows-8-Tablets herzustellen und zu verkaufen.

Windows 8 Startmenü
Vergrößern Windows 8 Startmenü
© Microsoft

Chief Commercial Officer Steve Felice erklärte der Nachrichtenagentur Reuters gegenüber, dass die angebliche Unzufriedenheit mit dem iPad in den IT-Bereichen von Unternehmen den Markt für Windows-basierte Mobilgeräte öffnen wird - Dell hat sich seit letztem Jahr allerdings von Android als mobile Plattform verabschiedet.

Microsoft fördert den Vergleich mit Apples iPad aus zwei Gründen: zum einen führt das Unternehmen eine Webseite , die Windows-8-Entwicklern erklärt, wie diese ihre iPad Apps auf Metro-Style-Apps umbauen und für wie viel Geld sie diese verkaufen können. Außerdem wirbt Microsoft für seine Apps, indem es vorgibt, die Steuerung der Metro-Apps sei der Navigation von iOS-Apps überlegen. Bei Metro-Apps handelt es sich um Anwendungen, die unter Windows 8 laufen. Die Apps sollen sowohl für die Finger- als auch Mausbedienung geeignet sein und zudem längere Akkulaufzeiten garantieren. Der zweite Beitrag deutet auf eine Bildschirmauflösung hin, die höher als die des neuen iPads und dessen Retina-Display sein soll.

Das Marktforschungs-Institut IDC berichtet, dass der Verkauf an PCs 2011 nur schleppend voran ging und prognostiziert, dass dieser Trend bis Mitte dieses Jahres anhält. Zwischen Ende dieses Jahres und Anfang nächsten Jahres sollen die Verkäufe wieder zunehmen. Allerdings hängt das von Windows 8 ab. "2012 und 2013", so der IDC-Experte Jay Chou, "bringen bedeutende Veränderungen für Microsoft und die PC-Gemeinschaft. Windows 8 und Ultrabooks sind definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, um die Relevanz des PCs zurück zu gewinnen. Die Absicht, Tablet-Erfahrungen auf einen PC zu übertragen, wird jedoch eine Versuchsphase mit sich ziehen. Daher ist davon auszugehen, dass der Markt in naher Zukunft nur ein bescheidenes Wachstum verzeichnen wird."

Windows 8 kommt im Oktober

Bloomberg hat die bisherigen Spekulationen um die Veröffentlichung von Windows 8 erneut angekurbelt, als sich der Nachrichtendienst für Geschäfts- und Finanzmärkte auf eine anonyme Quelle berief und Oktober als Startschuss für Microsofts neues Betriebssystem nannte. Zudem hat die Quelle verraten, dass unter anderem drei ARM-Tablets in Planung sind.

Network World Blogger Andy Patrizio meldet, dass es seit zirka einer Woche ruhig um den Windows-8-Kritiker und ehemaligen Microsoft-Mitarbeiter mit dem Pseudonym Bibik geworden ist. Seine Webseite fixingwindows8.com zeigt nichts anderes als einen weißen Hintergrund und sein Twitter-Konto wurde ebenfalls aufgelöst. Der Kritiker hegt nun den Verdacht, Microsoft stecke hinter der Stilllegung seiner Webseite, die sich hauptsächlich über das schwierige Erlernen des neuen Betriebssystems echauffierte. Microsoft hat diese Vorwürfe bislang nicht kommentiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1450581