944244

Mobile Macs schon im Frühjahr mit Intel-Chips?

08.11.2005 | 10:45 Uhr |

Bildergallerie Powerbook 15 Zoll - Erster Blick Bild 9
Vergrößern Bildergallerie Powerbook 15 Zoll - Erster Blick Bild 9

Immer mit Vorsicht genießen – dies ist bloß ein Gerücht. Die Webseite Apple Insider will aus gut unterrichteten Kreisen erfahren haben, dass Apple schon vor dem Sommer kommenden Jahres neue Powerbooks und iBooks anbieten wird. Die mobilen Macs werden dann bereits mit Intel-Prozessoren ausgestattet sein.

Dem Zwölf-Zoll-Powerbook droht nach diesen Quellen das Aus, in der Projektierung seien 15- und 17-Zoll-Modelle, die bis zu 25 Prozent dünner seien als die aktuellen Geräte. Außerdem hätten die neuen Powerbooks – wie der soeben vorgestellte neue iMac G5 – eine integrierte Videokamera. Wahrscheinlich sei die Fortsetzung des Designs mit gebürstetem Aluminium.

Im Frühling, die Quellen sprechen von April oder Mai, sollen dann auch neue iBooks mit Intel-CPU vorgestellt werden. Der Zeitpunkt sei günstig, da dann Bildungseinrichtungen neue Laptops für Dchüler, Studenten und Lehrbeauftragt ordern. Hier erwartet Apple Insider ein 13-Zoll-Widescreen-Modell, von dem in den Gerüchteküchen schon länger die Rede ist.

Noch vor dem iBook stünde aber die Vorstellung der Powerbooks – also bereits im März. In diesem Monat findet auch die weltgrößte Computermesse Cebit in Hannover statt, auf der Apple jedoch seit Jahren nicht mehr vertreten ist.

In einem anderen Bericht, den Forbes publiziert hat, erwartet Analyst Benjamin A. Reitzes (UBS Investment Research) im Januar mit der Macworld Expo in San Francisco neben neuen Video-Angeboten im iTunes Music Store auch die Vorstellung des Mac Mini mit Intel-Prozessor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
944244