1767922

Mobile Malware: Android im Visier

15.05.2013 | 13:32 Uhr |

Der Sicherheitssoftware-Hersteller F-Secure hat seinen Quartalsbericht zur Sicherheit mobiler Betriebssysteme und deren Bedrohung durch Malware veröffentlicht – mit einem ernüchternden Ergebnis für Android.

Dass Android in vielerlei Hinsicht als Plattform wesentlich offener gestaltet ist als iOS, ist keine wirkliche Neuigkeit. Mit dieser Freiheit geht zum Leidwesen der meisten Android-User aber auch einher, dass nicht nur recht einfach Homescreens mit Widgets versehen werden können und  eine große Zahl an tief ins System eingreifenden Apps vom Zuschnitt eines Facebook Home erhältlich sind, sondern auch, dass Android aufgrund seiner größeren Freiheiten ein bevorzugtes Ziel für Cyber-Kriminelle darstellt.

Im Mobile-Malware-Bericht zum 1. Quartal 2013 zeigt der Softwarehersteller F-Secure, dass fast alle bekannten Arten von mobiler Malware auf Googles freies Betriebssystem Android zielen, während iOS dem Bericht nach kein Ziel für Malware darstellt. In Zahlen übersetzt: Von 149 bekannten Varianten mobiler Malware entfallen 136 auf Android, die restlichen 13 auf Symbian. Dabei sind 76,5 % der bekannten Malware-Arten profitorientiert. Eine der Kernaussagen des F-Secure-Berichts, den Sie im Übrigen hier komplett einsehen können, ist, dass sich rund um Googles Android ein komplett neues Malware-Ökosystem zu etablieren beginnt, dass sehr demjenigen von Windows ähnelt. Angesichts nahezu wöchentlicher Sicherheitsupdates für Windows sind das keine allzu guten Aussichten für Android-User.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1767922