Mobile

Steve Ballmer findet Android zu wild

16.11.2012 | 13:21 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Steve Ballmer hat das Ökosystem von Android als "zu wild" und das von Apple als "zu kontrolliert" bezeichnet.

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat bei einer Veranstaltung am Mittwoch im Churchill Club eine öffentliche Diskussion mit dem LinkedIn-Mitgründer Reid Hoffman geführt und dabei nicht nur über die Zukunft von Microsoft und Windows 8 geredet, sondern auch Googles Android und Apples iOS kritisiert.

Wie der US-IT-Dienst berichtet, bezeichnete Steve Ballmer das Ökosystem von Android als "zu wild". Dabei wies er auf die Probleme mit Kompatibilität und Malware hin, die sich daraus ergeben würden, dass die vielen Smartphone-Hersteller unterschiedliche Android-Varianten ausliefern würden. Auf der gegenüberliegenden Seite stünde dagegen Apple mit iOS und seinen iPhones. Dieses Ökosystem, so Ballmer, sei von Apple zu stark kontrolliert und die Geräte seien teuer.

Die Frage, wie man nun hochqualitative Geräte zu einem niedrigeren Preis und in einem weniger kontrollierten Ökosystem anbieten könne, beantwortete sich Steve Ballmer auch gleich selbst. "Das beste aus beiden Welten ist bei uns erhältlich", sagte Ballmer und fügte hinzu, dass er nicht erwarte, dass Microsoft mobiles Betriebssystem sofort zu einem Hit werde. "Wir versuchen nicht über Nacht einen Marktanteil von 60 Prozent zu erobern", so Ballmer. Sowohl von Seiten der Mobilfunknetzbetreiber als der Konsumenten gäbe es noch viele bisher noch nicht befriedigte Wünsche, die Raum für Innovationen ließen. Die Herausforderung sei es, zunächst einen Marktanteil von 10 Prozent zu erobern, dann von 15 Prozent und so weiter.

1633375