1454102

MWC: Trendmesse für Smartphone und Tablet

29.02.2012 | 07:02 Uhr |

Um die Bedeutung von Smartphone und Tablet zu begreifen, reicht ein kurzer Blick auf die Handymesse MWC in Barcelona. Wir sind vor Ort und schauen der Mobilbranche beim Umbruch zu.

Droids_bei_Intel
Vergrößern Droids_bei_Intel
Mit über 60.000 Fachbesuchern ist die MWC überaus betriebsam und gefüllt.
Vergrößern Mit über 60.000 Fachbesuchern ist die MWC überaus betriebsam und gefüllt.

Hier gibt es fast nur noch neue Smartphones und Tablets, das klassische Handy lebt hier nur noch in Nischen. Einmal im Jahr trifft sich die gesamte Mobilbranche in Katalonien zur größten Handymesse der Welt. Einige MWC-Veteranen erinnern sich noch wie übersichtlich die Branche vor einigen Jahren noch war, als man sich im französischen Cannes auf Booten zu Branchengesprächen traf. Heute ist alles anders: Über 60.000 Fachbesucher und rund 1.400 Aussteller ergeben selbst auf einer derart großen Messe wie der "Fira Montjuic" in Barcelona ein dichtes Gedränge, einen permanenten Lärmpegel und permanente Geschäftigkeit. Hier kommen selbst Ungeduldige nur langsam voran, die Masse bestimmt das Tempo.

Auf der Suche nach der eigenen Identität

Trotz der großen Bedeutung für die Branche fehlt der umsatzstärkste Tablet- und Smartphonehersteller: Apple macht bei der MWC keine Ausnahme seiner Messeabneigung und stellt hier nicht aus. Samsung, Google, Motorola, LG und viele weiter große Hersteller füllen diese Lücke gerne und nutzen die MWC als Bühne für neue Produkte und als Treffpunkt für neue Geschäftskontakte. Entsprechend Android-lastig fallen die Neuvorstellungen aus. Fast alle Geräte hier basieren auf Android. Dies sorgt dafür, dass es den Herstellern zunehmend schwerer fällt, sich voneinander abzugrenzen. Dies geht fast nur über Hardwarefunktionen oder zusätzliche Services. Besonders schnelle Fotokameras, Quadcore-Prozessoren, sogar wasserdichte Tablets und 3D-Bildschirme bei Smartphones sind die Zeichen für die Suche nach einer eigenen Identität, dem Alleinstellungsmerkmal unter Gleichen.

Google kann auf der MWC die Sympathiepunkte des Droid-Maskottchen nutzen und hat enormen Besucherzulauf.
Vergrößern Google kann auf der MWC die Sympathiepunkte des Droid-Maskottchen nutzen und hat enormen Besucherzulauf.

Für Google, dem Initiator von Android, ist die Messe dagegen ein Heimspiel. Die Kalifornier zeigen sich von der lockeren Seite und verschenken Smoothies und Eissandwiches in Form des Android-Logos - als Anspielung auf die Androidversion "Ice Cream Sandwich". Dazu können die Androidfans mit Greifautomaten nach Droid-Plüschtieren schnappen - per Tablet gesteuert. Google hat sich einen weiten Kniff einfallen lassen, um die Sympathiepunkte ihres Maskottchens zu nutzen: An bestimmten Ständen auf der Messe werden kleine Droid-Anstecker verschenkt, die ein beliebtes Sammelobjekt sind. Damit lenkt Google Teile seiner Besucher gezielt zu Geschäftspartnern. Android-Fans müssen sich beispielsweise einen Vortrag beim Chipdesigner ARM anhören oder eine Umfrage bei Intel ausfüllen, um einen besonders begehrten Android-Pin zu erhalten.

Neben Consumerprodukten zeigt die MWC auch viele Branchenlösungen für Mobilfunk.
Vergrößern Neben Consumerprodukten zeigt die MWC auch viele Branchenlösungen für Mobilfunk.

Chiphersteller Intel hat interessante Technikdemos aufgebaut, um Besucher zu locken. Ein Soundtisch produziert und variiert Beats je nachdem wie man bestimmte Soundwürfel darauf platziert. Andere Aussteller setzen ganz klassisch auf Mitmachaktionen und Gewinnspiele. Doch längst nicht alle Messeteilnehmer interessieren sich für den Endkunden. Hersteller von Funkmessgeräten, mobiler Netzwerktechnik und Bauteilen sind hier ebenfalls zuhause Einige Aussteller sind sogar ausschließlich in Halle 4 zu finden. Dort gibt es nichts außer Besprechungsräumen, wo Hardwarezulieferer, Sicherheitsdienstleister und andere Branchen die wichtigen und großen Geschäfte miteinander abschließen.

Neue Marken drängen auf den Markt

Besonders ein Aussteller sticht in diesem Jahr heraus. Das chinesische Unternehmen ZTE zeigt enorme Präsenz auf der MWC. Sie haben den größten Stand, sind mit Hunderten Mitarbeitern angereist und zudem auch noch einer der Hauptsponsoren der Messe. Die etablierten Hersteller beobachten den massiven Auftritt des hierzulande kaum bekannten Unternehmens besorgt und aufmerksam. In der Vergangenheit hat ZTE vor allem Komponenten und Handys für andere Marken gebaut und will sich jetzt als eigene Marke etablieren, ähnlich wie dies HTC vor einigen Jahren gelang.

Die Szenerie der Messe könnte dabei kaum netter sein: die MWC ist eine Messe unter Palmen mit Springbrunnen und toller Architektur. Kein Wunder, dass der Branchenverband GSMA die MWC für mindestens weitere fünf Jahre in Barcelona abhalten will.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1454102