1451599

Telekom startet LTE-Netz in vier weiteren Städten

25.04.2012 | 05:41 Uhr |

Die Deutsche Telekom hat ihr LTE-Netz jetzt auch in Bonn, Hamburg, Leipzig und München in Betrieb genommen. In den städtischen Regionen kommt die 1,8-GHz-Technik zum Einsatz, die Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s erlaubt.

© Telekom

Der offizielle Start des LTE-Netzes in den vier Städten wurde auf einer gemeinsamen Pressekonferenz bekannt gegeben, die Veranstaltungsorte waren über eine Videokonferenzlösung via LTE angebunden.

Nach Köln und Frankfurt ist das Telekom-LTE-Netz damit nun in vier weiteren Städten in Betrieb. München bleibt bislang die einzige Stadt mit Telekom-LTE-Netz im Süden der Bundesrepublik. In 2012 sollen noch rund einhundert weitere Städte derart angebunden werden.

In München kommt - wie in anderen Großstädten auch - die 1,8-GHz-Technik zum Einsatz, anders als in den ländlichen Regionen wo in der Regel der 800-MHz-Frequenzbereich (Digitale Dividende) Verwendung findet. Im Dezember 2011 hatte die Telekom zum Test fünf LTE-Sendeanlagen auf dem Münchner Messegelände in Betrieb genommen. Es wurde eine Videokonferenz hochauflösend von einem Tablet PC in ein Auto übertragen. Auf dem Messegelände seien bei ersten Tests beim Herunterladen von Daten Geschwindigkeiten von knapp 100 Mbit/s gemessen worden. Beim Versand von Daten ließen sich laut Telekom bis zu 30 Mbit/s realisieren.

Mit dem städtischen LTE-Netzen sind bis zu 100 Mbit/s möglich, wie viel davon in der Praxis übrig bleibt, hängt von einigen Faktoren ab. Dazu gehört unter anderem die Anzahl der (simultanen) Nutzer. Welche Datenraten in der späteren Praxis zu erwarten seien, verdeutlichte Bruno Jacobfeuerborn, Technikchef der Telekom Deutschland GmbH : Bei zirka 200 bis 300 Nutzern pro Zelle könne man von effektiven 10 bis 14 Mbit/s ausgehen. An Anfang werden die ersten Anwender in den zunächst wohl noch ziemlich leeren LTE-Netzen deutlich flinker unterwegs sein und durchaus schnellen (V)DSL-Anschlüssen Paroli bieten können.

Inzwischen seien in München über 70 LTE-Stationen in Betrieb, insbesondere der Innenstadtbereich sei damit gut abgedeckt. Der Ausbau des Netzes werde kontinuierlich fortgesetzt.

Für die Nutzung ihres LTE-Netzes bietet die Telekom unter anderem einen entsprechenden LTE-Speedstick an. Gesonderte LTE-Mobilfunktarife bietet die Telekom nicht an, die Anfang April neu vorgestellten Datentarife beinhalten die LTE-Option. Der Datentarif Mobile Data XL inklusive Speedstick LTE kostet beispielsweise monatlich 79,95 Euro. Dieser Tarif beinhaltet 30 GByte Volumen bei der vollen Geschwindigkeit. Der Speedstick versteht sich laut Telekom auf die in Europa gängigen fünf LTE-Frequenzen.

Im April 2010 waren die entsprechenden Frequenzen versteigert worden (siehe auch LTE - Breitbandinternet für alle per Mobilfunk ). Die Deutsche Telekom hat sich nach eigenen Angaben im Mai 2010 insgesamt 95 MHz an Spektrum gesichert und für die neuen Frequenzbereiche 1,3 Milliarden Euro ausgegeben. Im Juni 2011 hatte die Telekom in Köln ihr erstes LTE-Netz in einer Großstadt in Betrieb genommen. (mje)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1451599