949114

Mobilfunk und Festnetz verschmelzen

15.03.2006 | 16:19 Uhr |

Nach der Verschmelzung von Sprach- und Datennetzen verspricht die Konvergenz der Telefonwelten neue Möglichkeiten.

Wie eine Dockingstation verbindet IMS die verschiedensten Anwendungen über die Netze mit unterschiedlichen Endgeräten.
Vergrößern Wie eine Dockingstation verbindet IMS die verschiedensten Anwendungen über die Netze mit unterschiedlichen Endgeräten.

Die Grenzen verschwinden zunehmend, über das Internet Protocol (IP) in den Backbones der Netzbetreiber werden die unterschiedlichsten Netze miteinander verbunden. Das Ergebnis: konvergente Dienste für die Teilnehmer. Sie können schon bald von personalisierten und interaktiven Multimedia-Diensten profitieren, und das überall, zu jeder Zeit und nach den Regeln, die sie selbst in ihren Profilen hinterlegen.

Wie eine Dockingstation verbindet IMS die verschiedensten Anwendungen über die Netze mit unterschiedlichen Endgeräten.
Vergrößern Wie eine Dockingstation verbindet IMS die verschiedensten Anwendungen über die Netze mit unterschiedlichen Endgeräten.

Die Telekommunikationsdienste der Zukunft sind hochwertige und hochintegrierte Servicepakete. Vor allem Unternehmen setzen in den Kommunikationsalltag von morgen hohe Erwartungen. Denn sie brauchen neue Services, die flexibel in allen Situationen des beruflichen Alltags nutzbar sind und den Kommunikationsfaden zwischen Mitarbeiter, Unternehmen und dem Internet nie reißen lassen. Konvergente Dienste bieten die Lösung, denn sie koppeln traditionelles Telefonieren mit Instant Messaging, E-Mail, Internet oder auch Fernsehen. Hinzu kommen Informationen zum Aufenthaltsort und der Verfügbarkeit von Teilnehmern, sofern diese entsprechende Lokations- und Präsenzinformationen freigeben. Hinter all diesem steht ein Ziel: eine effizientere Kommunikation der Mitarbeiter, die nicht mehr durch den jeweiligen Aufenthaltsort und die verfügbaren Netze oder Endgeräte eingeschränkt wird.

Optimiertes Format für unterschiedliche Endgeräte

Konkrete Möglichkeiten zeigt ein Blick in die nahe Zukunft. So können Unternehmen ihre Basis-Sprachdienste mit Video-Mail erweitern und veredeln. Oder Mails werden auf das jeweils verfügbare Endgerät in optimiertem Format gesendet, ohne dass dafür wie heute üblich noch Speziallösungen gebraucht werden. Anhand von Präsenz- und Lokations-Informationen reduziert sich der Zeitaufwand für die Koordination von Aktivitäten, was zu einem besseren Kundenservice beiträgt. Mitarbeiter arbeiten mit Nutzerportalen und werten so die Telefonanlage im Büro mit neuen erweiterten Leistungsmerkmalen wie beispielsweise "Click to Dial" auf. Auch Bürofunktionen wie Konferenzschaltungen werden mit Hilfe der Portale von außerhalb genutzt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
949114