1178474

Sprint leckt sich Finger nach dem iPhone 4S

10.10.2011 | 07:19 Uhr |

Mit Sprint bietet in den USA seit Freitag auch der drittgrößte Mobilfunkprovider des Landes das iPhone an, das Unternehmen sieht das iPhone als Heilsbringer für seine Geschäfte

Sprint Nextel Logo
Vergrößern Sprint Nextel Logo

In den letzten Jahren habe Sprint signifikant Kunden verloren, weil es das iPhone nicht im Angebot hatte, räumte CEO Dan Hesse auf einem Meeting mit Analysten, Investoren und Journalisten am Freitag in New York. "Man will mit großen Marken in Verbindung gebracht werden und Apple ist die beste Marke in der Welt der Technik," erklärte Hesse.

Sprint will zudem so schnell als möglich sein Mobilfunknetz der vierten Generation auf- und ausbauen. LTE will man laut Technik-Chef Steve Elfman ab Mitte 2012 "aggressiv" aufbauen und den Großteil der Vereinigten Staaten bis Ende 2013 mit dem Funknetz der vierten Generation abgedeckt haben.

Entgegen kühner Spekulationen hat Apple heuer noch kein LTE-fähiges iPhone herausgebracht. Vernünftigerweise, denn auch die anderen US-Provider haben ihr LTE-Netz noch längst nicht fertig. Der Anspruch von Sprint, LTE innerhalb von etwas mehr als einem Jahr einzuführen anstatt über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren wie ursprünglich geplant, könnte aber darauf schließen lassen, dass ein LTE-iPhone bereits seine Schatten voraus wirft .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1178474