1041965

Gartner: Smartphones treiben den Handy-Markt an

11.11.2010 | 07:30 Uhr |

Die Nachfrage nach leistungsfähigen Smartphones beflügelt weiterhin den Markt der Mobiltelefone. Sie lösen konventionelle Handys immer mehr ab.

iPhone 3G S Aufmacher
Vergrößern iPhone 3G S Aufmacher

Im dritten Quartal des Jahres hat sich der Absatz mit einem Zuwachs von 96 Prozent weltweit fast verdoppelt, teilte das Marktforschungsunternehmen Gartner am Mittwoch mit. Smartphones machen inzwischen 19,3 Prozent des gesamten Handy-Marktes aus, der im gleichen Zeitraum um 35 Prozent auf 417 Millionen verkaufte Mobiltelefone anzog.

" Apple und Google haben in diesem Quartal mit Rekordabsätzen den Markt vorangetrieben", sagte Carolina Milanesi, Research Vice President bei Gartner. "Der Marktanteil von Apple im Smartphone-Markt hat den Marktanteil von Research in Motion (RIM) in Nordamerika übertroffen und hat sich damit hinter Android von Google eingeordnet. Android hat ebenfalls seine Verkäufe gesteigert und ist jetzt die Nummer zwei unter den Betriebssystemen weltweit."

Marktführer im Geschäft mit Mobiltelefonen ist mit Abstand Nokia, doch die Vorherrschaft des finnischen Herstellers schwindet weiterhin dramatisch. Gemessen an den weltweiten Abverkäufen sackte der Marktanteil bei den Handys von 36,7 Prozent ein Jahr zuvor auf 28,2 Prozent. Auch bei den Smartphones ist Nokia noch Marktführer. Allerdings schrumpfte der Anteil von Nokias Symbian von 44,6 auf 36,6 Prozent. "Nokia versteht es immerhin, erfolgreich preiswertere Mobiltelefone zu bauen", sagte Milanesi. Damit kopple sich der finnische Konzern von Nachschubproblemen bei höherwertigen Bauteilen für Smartphones ab, die anderen Herstellern Sorge bereiten. "Die Musik spielt aber am anderen Ende bei den High-End-Geräten, weil dort die Margen viel höher sind."

Unter den Hardware-Herstellern haben alle drei weltweit führenden Unternehmen Federn lassen müssen. Neben Nokia sackten auch die Marktanteile von Samsung (von 19,6 auf 17,2 Prozent) und LG (von 10,3 auf 6,6 Prozent) ab. Microsoft erzielte bei den Smartphones mit seinem alten System Windows Mobile nur noch 2,8 Prozent (Vorjahr 7,9 Prozent). Ob das neue System Windows Phone 7 sich durchsetzen könne, müsse aber noch abgewartet werden, sagte Milanesi. "Die Hürden sind sehr hoch." Auf der anderen Seite unterstützten aber verschiedene Mobilfunk-Provider den Neustart von Microsoft, da sie eine zu große Abhängigkeit von Google und Android befürchteten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1041965