1827807

Modulares Handy will Smartphone-Branche aufmischen

17.09.2013 | 11:35 Uhr |

Der Niederländer Dave Hakkens sorgt mit einem Smartphone für Wirbel, das sich individuell gestalten lässt und zudem auch noch die Umwelt schonen soll.

Mit frischer Innovationskraft möchte der niederländische Kreativkopf Dave Hakkens ein Mobiltelefon der anderen Art auf den Weg bringen. Der Clou an seinem Handy: es lässt sich individuell zusammenstecken. Die ambitionierte Idee nennt sich Phonebloks und wird derzeit in den Technik-Blogs heiß diskutiert.

Die Basis des Geräts bildet eine gelochte Hauptplatine, auf der sich wichtige Elemente wie WLAN-Modul, Prozessor, Akku oder die Kamera befinden. An dieser Platine kann dann der Bildschirm befestigt werden, sowie weitere Phonebloks. Diese lassen sich nach der Idee je nach Präferenz und Budget frei wählen. So können beispielsweise Fotografen dem Smartphone ein besseres Objektiv spendieren. Geschäftsleute, die oft auf lange Reisen gehen, bauen stattdessen vielleicht lieber einen stärkeren Akku in ihr Smartphone. Die gestalterischen Möglichkeiten für den Anwender sind groß.

Dave Hakkens denkt dabei nicht nur an die individuellen Möglichkeiten der Kunden. Auch die Umwelt könne von den Phonebloks profitieren. Smartphone-Fans, die ihrem Telefon ein Upgrade spendieren wollen, müssen nicht mehr gleich ein neues Gerät kaufen, sondern einfach nur einzelne Komponenten ersetzen. Mit den Phonebloks könne jede Menge Technikschrott vermieden werden, so Hakkens. Bis die Phonebloks zur Marktreife gelangen, kann es aber noch ein wenig dauern. Bislang steht nicht viel mehr als die Idee, für die Hakkens noch einen Hardware-Partner sucht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1827807