2091213

Monster nicht mehr „Made for iPhone“

18.06.2015 | 16:40 Uhr |

Apple entzieht Monster die MFi-Lizenz. Ab September ist es Monster untersagt, Produkte mit dem Label zu verkaufen.

Auch wenn Monster betont, dass eine gerichtliche Auseinandersetzung mit der Apple-Tochter  Beats Electronics nichts mit dem Entzug des Gütesiegels zu tun hat, entschied sich Apple nach 10-jähriger Partnerschaft zu diesem Schritt. Während Apple durch den Entzug lediglich Monsters Lizenzgebühren in nicht bekannter Höhe verlieren wird, ist das Ende des MFi-Status vor allem für Monster ein herber Rückschlag. Der Kopfhörerhersteller muss seine Produkte in den kommenden Wochen und Monaten so überarbeiten muss, dass keine MFi-Technologie mehr zum Einsatz kommt und das Branding von allen Verpackungen entfernen. Umsatzeinbußen sind wahrscheinlich: Das Siegel "Made for iPhone" weckt Vertrauen, dass elektronisches Zubehör ohne Probleme funktioniert.
 
Der dementierte Grund für die Verstimmungen : Im Januar dieses Jahres hatte Monster Beats Electronics und Apple verklagt. Ein Vertrag zwischen Monster und Beats Electronics wurde gekündigt, Monster stellt sich auf den Standpunkt, seit 2008 für die Entwicklung, Herstellung, Verkauf und das Marketing der Beats-Kopfhörer zuständig gewesen zu sein.
 
Nachdem HTC im Jahr 2011 einen Großteil der Beats-Aktien aufgekauft hatte, sah Beats Electronics dank einer speziellen Klausel darin die Gelegenheit ,den Vertrag mit Monster zu kündigen und die volle Kontrolle über den Markennamen "Beats by Dr. Dre" wiederzuerhalten.
 
Obwohl Apple an dem ursprünglichen Konflikt gar nicht beteiligt war, ist das Unternehmen aus Cupertino durch die Übernahme von Beats Electronics nun ebenfalls von der gerichtlichen Auseinandersetzung betroffen.

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2091213