1452820

Donnerstag, 16. Juni

16.06.2011 | 00:00 Uhr

Der erste schwedische Apple Store kommt nach Stockholm +++ Neue Funktionen für die Google-Suche +++ iPad-2-Studie mit 3D-Display +++ Vokabeltrainer Gnu Vocab Train +++ Indisches Android-Table für 49 US-Dollar +++ Neues 23-Zoll-Display von NEC +++ WD-Nomad Festplattenhülle +++ Remote Viewer - der Mac auf dem iPhone +++ HolidayCheck: Hotelsuche mit Nutzerbewertung +++ Ordner für die Bildschirmfotos festlegen

Morgenmagazin
Vergrößern Morgenmagazin

Der erste schwedische Apple Store kommt nach Stockholm

Apple Stores gehören in vielen Städten zu wahrhaftigen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel in New York auf der 5th Avenue. Meistens sind es Gebäude mit innovativer Architektur in der Toplage. Diesem Konzept folgt Apple auch in Schweden. Unsere Kollegen von Macworld.idg.se berichten, dass der Konzern aus Cupertino seinen ersten Store in Stockholm öffnen will. Noch ist unklar, wo genau sich der Store befinden wird. Apple sucht schon jetzt nach qualifizierten Mitarbeitern in Schweden .

In Deutschland können bereits die Anwohner von München, Hamburg und Dresden den Service genießen. Der nächste deutsche Store soll angeblich nach Augsburg kommen.

Neue Funktionen für die Google-Suche

Google arbeitet laufend an Verbesserungen seiner Angebote. Nun hat der Suchriese aus Mountain View im Zuge der Inside-Search-Konferenz einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens gewährt, über aktuelle Forschungen im Bereich der Suche referiert sowie konkrete, neue Features für die Google Suche angekündigt.

Die erste Neuerung ist Android-Nutzern bereits bekannt: Voice Search. Anstatt den Suchbegriff per Tastatur eingeben zu müssen, genügt in Zukunft ein Mikrofon, damit die Suche angestoßen wird. Das soll sich besonders bei langen Suchanfragen bezahlt machen, die schneller ausgesprochen als geschrieben sind. Zurzeit ist das Feature jedoch auf die US-Seite sowie die englische Sprache beschränkt.

Bildersuche: Google findet nun auch thematisch passende Suchbegriffe zu eingespielten Bildern
Vergrößern Bildersuche: Google findet nun auch thematisch passende Suchbegriffe zu eingespielten Bildern

Search by Image , also eine Suchanfrage anhand eines Bildes, ist die nächste Neuerung für die Google Suche. Direkt in die Google Bildersuche integriert finden Sie eine Möglichkeit eine Bild-URL anzugeben oder ein Foto von der lokalen Festplatte hochzuladen. Letzteres funktioniert sogar per Drag and Drop vom Desktop aus. Die Rückwärtssuche für Bilder arbeitet so gut, dass Google beispielsweise ein Bild von Tux selbstständig dem Themenbereich Linux zuordnen kann. Außerdem wird angeboten, Linux gleich als weiteren Suchbegriff zu verwenden.

Als dritte Innovation hat Google Instant Pages vorgestellt. Dabei handelt es sich weniger um eine Neuerung für die Suche, als viel mehr um eine neue Technologie für den Browser Chrome, von der sich der Konzern eine merkliche Beschleunigung beim Suchen verspricht - zwischen 4 bis 10 Sekunden Zeitersparnis je Anfrage sollen möglich sein. Google spinnt hier bisherige Link-Prefetching-Ansätze moderner Browser weiter, indem nicht nur sämtliche Link-Verweise der Google-Suchergebnisseite vorgeladen werden, sondern auch das mit größter Wahrscheinlichkeit vom Nutzer angeklickte Suchergebnis vorgerendert wird. Konkret ist etwa die Rede davon, dass auch ausführbare Code-Elemente wie Javascript vorab ausgeführt werden. Instant Pages kann bereits mit der Entwicklerversion von Chrome genutzt werden. In Kürze soll die Integration die die Beta- bzw, Stable-Ausgaben folgen.

Videos zu allen neuen Funktionen sind im offiziellen Google Blog zu finden .(fho)

iPad-2-Studie mit 3D-Display

Im Rahmen der Messe Taiwan Trade Show hat die chinesische Firma CPT ein überarbeitetes iPad 2 mit 3D-Bildschirm vorgestellt. Die Machbarkeitsstudie soll zeigen, was bei einem kommenden iPad möglich wäre, wie die Seite Netbooknews in einem interessanten Videocast berichtet. Eine 3D-Brille ist bei der Lösung von CPT nicht nötig, ähnlich wie bei dem neuen Nintendo 3DS. Ein 3D-Display dieser Art benötigt aber eine sehr hohe Auflösung, da jedes Bild für jedes Auge einzeln dargestellt werden muss. Die verfügbare Auflösung wird dabei halbiert. Laut Gerüchten soll das nächste iPad von Apple eine sehr hohe Auflösung bieten.

Vokabeltrainer Gnu Vocab Train

Vokabeln kann man mit der Java-Software Gnu Vocab trainieren. Das deutsche Tool liegt aktuell in Version 2.3 vor und kann beliebige Sprachkombinationen abfragen. Neben Vokabeln ist auch die Abfrage von Synonymen für ein Wort möglich. Einige Englisch-Vokabeln sind vorinstalliert, man kann eigene Vokabeldateien anlegen oder fertige Dateien importieren. Beim Abfragen steht ein Zufallsmodus zur Verfügung, es gibt Eingabehilfen für Griechisch, Arabisch, Hebräisch und Kyrillisch.

Indisches Android-Table für 49 US-Dollar

Das für den Bildungsbereich in Indien gedacht Android-Tablet sollte ursprünglich sogar nur 35 US-Dollar kosten, jetzt ist es mit einem Herstellungspreis von 49 US-Dollar etwas teurer geworden. Schüler sollen das Gerät nach einem staatlichen Zuschuss für 25 US-Dollar kaufen und damit eine digitale Lernplattform erhalten, wie die Seite Plugged.in berichtet . Möglich macht den niedrigen Preis eine magere Hardware-Ausstattung: Das von der Firma HCL Infosystems produzierte Gerät bietet einen 7-Zoll-Touchscreen, Webcam, 2 GB Arbeitsspeicher und eine Notebookfestplatte mit 32 GB Speicher. Die ersten 10 000 Geräte werden laut Berichten im Juni ausgeliefert, weitere 90 000 sollen in den nächsten Monaten folgen.

Neues 23-Zoll-Display von NEC

Gegenüber dem sehr ähnlichen Modell EX231W bietet das neue und etwas teurere 23-Zoll Display EX231p statt einem TN- ein hochwertigeres PVA-Display mit hohem Blickwinkel. Der nur mit schwarzem Gehäuse verfügbare Monitor ist für Büroanwender gedacht, bietet ein LED-Backlight, USB-Port und eine Auflösung von 1920x1080 Pixeln. Die Auflösung liegt laut Hersteller bei 3000:1, der Einblickwinkel horizontal und vertikal bei 178 Grad. Für niedrigen Stromverbrauch sollen Techniken wie ein Bewegungs- und ein Umgebungslichtsensor sorgen, als Stromverbrauch gibt NED 27 Watt an. An Schnittstellen bietet das Gerät DVI-I und Display-Port, Lautsprecher sind nicht vorhanden. Ab Juli ist das Gerät zu Straßenpreisen knapp über 300 Euro verfügbar.

WD-Nomad Festplattenhülle

Schutzhüllen für externe Festplatten gibt es von vielen Herstellern, die neue Hülle WD Nomad von Western Digital fällt aber durch einige interessante Besonderheiten auf. Die in Kürze verfügbare Schutzhülle aus Polycarbonat soll Festplatten vor Stürzen aus bis zu 2,13 Metern, Staub und Feuchtigkeit schützen. Gehäusefarbe ist schwarz, das Gehäuse besitzt eine gegen Feuchtigkeit abgedichtete Aussparung für die USB-Schnittstelle sowie eine Karabineröse. Das Gewicht beträgt 170 Gramm, der Preis liegt laut Hersteller beit 23 Euro. Die Hülle ist mit den neueren tragbaren Festplatten der Serie My Passport kompatibel, nicht jedoch dem Modell My Passport Studio.

Remote Viewer - der Mac auf dem iPhone

Mit Remote Viewer kann man überall via Internet durch seine Mac-Dateien navigieren und so seine Dokumente, Bilder, Videos und Musik stets bei sich tragen. Darauf machte jetzt der Partner der ukrainischen Softwareschmiede Belight, Danholt4Mac , aufmerksam. Remote Viewer verwendet die Mac-OS X Quicklook-Technologie, um die gebräuchlichsten Dateiformate aus vielen Programmen lesen zu können:

0 Kommentare zu diesem Artikel
1452820