868920

Motorola ROKR E6: Linux-Smartphone mit Musik-Features

24.10.2006 | 10:18 Uhr

Bei Motorola dreht ein neues Musikhandy seine Runden in der Warteschleife. Momentan wird das Gerät noch von der amerikanischen Zulassungsbehörde geprüft, über die auch erste Einzelheiten über das Modell an die Öffentlichkeit gelangten.

Motorola ROKR E6: Linux-Smartphone mit Musik-Features
Vergrößern Motorola ROKR E6: Linux-Smartphone mit Musik-Features

Nachschub für Musik-Süchtige: Die amerikanische Zulassungsbehörde FCC prüfte kürzlich ein neues MP3-Phone aus dem Hause Motorola. Offizielles zum "ROKR E6" wurde bisland nicht verlautbart, alleine die Optik des Geräts lässt auf einen würdigen Nachfolger fürs E1 hoffen. Das seit Anfang des Jahres immer wieder auftauchende ROKR E2 mit neuem Linux-"Chamaeleon"-Frontend ist bislang noch nicht auf dem Radar eines Betreibers aufgetaucht.

Klare Linien dominieren das Äußere des Lifestyle-Geräts, die glänzende Elemente auf der Gehäusefront stammen vom Erfolgsmodell RAZR, die griffige Rückseite erbt das E6 vom Prototypen E3, den wir im April bereits näher unter die Lupe genommen haben. Dabei wird das ROKR E6 vermutlich mit Sony Ericssons neuem UIQ-Smartphone W950i konkurrieren müssen: Motorola spendiert dem barrenförmigen Gerät sein vom A780 bekanntes Linux-Smartphonesystem samt Touchscreen, der über die üblichen 240x320 Pixel Auflösung und 262.144 Farben verfügen wird.

Mit RAZR-ähnlichen Funktionstasten auf der Vorderseite sowie speziellen Medientasten an den Gehäuseseiten bedient man die Standardfunktionen des Smartphones. Auf der Rückseite findet man darüber hinaus eine 2-Megapixel-Kamera mit Videofunktion, die zwar ohne Blitzlicht, dafür mit einem manuell zuschaltbaren Makromodus auskommt. Das Betriebssystem eignet sich neben der umfassenden Verwaltung von PIM-Daten auch als Plattform für die E-Mail-Korrespondenz, kann dank Picsel-Viewer gängige Office-Formate lesen und verfügt über ausgereifte Internet-Browsing-Fähigkeiten. Kleines Schmankerl am Rande: ein Visitenkarten-Leser soll ebenfalls mit dabei sein.

Als Gerät der ROKR-Reihe stehen auch beim E6 Musikfunktionen im Vordergrund. Das fängt bei der Hardware an, die digitale Musik über einen Stereo-Lautsprecher, ein am 3,5mm-Klinkenstecker angeschlossenes Headset oder drahtlos per Bluetooth-Kopfhörer wiedergibt. Der Medienplayer soll alle gängigen Formate unterstützen und über ausgereifte Playlist- und Equalizer-Funktionen verfügen. Wer zwischen zwei Songs auch Nachrichten hören möchte, für den ist vielleicht das UKW-Radio interessant.

Zur Speicherung von Musik, Fotos und Videos steht ein SD/MMC-Kartenslot zur Verfügung. Befüllt werden die Speicherkarten via USB-Datenkabel oder Bluetooth. Das E6 sendet und empfängt in den Frequenzen 900/1800/1900 MHz: das lässt die Wahrscheinlichkeit steigen, dass das Gerät auch in Europa erscheinen wird.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
868920