927610

Motorola hat Gewinn wohl verdreifacht

19.10.2004 | 09:46 Uhr |

Der weltweit zweitgrößte Handyhersteller Motorola hat im abgelaufenen dritten Quartal nach Schätzungen von Analysten seinen Gewinn mehr als verdreifacht und seinen Umsatz deutlich gesteigert.

Der im S&P-500-Index notierte Telekomausrüster legt an diesem Dienstag (19. Oktober) nach Börsenschluss seine Zahlen für den Zeitraum Juli bis September vor. Von First Call/Thomson Financial befragte Analysten erwarten, dass Motorola den Gewinn auf 0,19 (Vorjahr: 0,06) Dollar je Aktie gesteigert hat. Beim Umsatz rechnen sie mit einem Anstieg auf 8,68 (6,83) Milliarden Dollar. Der Konzern hatte Mitte August angekündigt, von einem starken Erlöswachstum in der zweiten Jahreshälfte auszugehen. Motorola hatte dies unter anderem mit neuen Handymodellen begründet. Die Gesellschaft wollte in den letzten sechs Monaten 2004 etwa 20 neue Mobiltelefon-Modelle auf den Markt bringen.

Analysten werden auf die Handy-Absatzzahlen von Motorola achten. Im zweiten Jahresviertel hatte die Gesellschaft ihren Absatz um 52 Prozent auf 24,1 Millionen Stück gesteigert und damit den Abstand zum Branchenprimus Nokia (Q2: 45,4 Mio Handy) verringert. Im dritten Quartal verkauften die Finnen wie jüngst gemeldet 51,4 Millionen Mobiltelefone (Marktanteil 33 Prozent). Nokia-Chef Jorma Ollila hatte Mitte Oktober bei Vorlage der Quartalszahlen die Prognose für den branchenweiten Handy-Absatz auf 630 Millionen Stück erhöht - 30 Millionen mehr als zuletzt angekündigt. Positiv äußerte sich Ollila über den zuletzt schwachen Markt für Telekomnetzwerke. Dieser entwickle sich besser als erwartet. Der Nokia-Chef prognostiziert der Branche nun ein leichtes bis moderates Umsatzwachstum.

Bei Motorola sind im abgelaufenen Jahresviertel Umstrukturierungskosten angefallen. Ende September hatte der Telekomausrüster gemeldet, wegen der Ausgliederung seiner Halbleiter-Sparte 1.000 Stellen zu streichen. Die Kosten für Abfindungen betrügen 50 Millionen Dollar. Im dritten Quartal fielen zudem Kosten von 80 Millionen Dollar für einen vorzeitigen Schuldenabbau an. Der Konzern hatte im Sommer seine Halbleiter-Sparte unter dem Namen Freescale Semiconductor an die Börse gebracht, hält aber weiterhin die Mehrheit der Stimmrechte. Ende Juli hatte Motorola gemeldet, Ex-Deutsche-Telekom-Chef Ron Sommer in seinen Aufsichtsrat zu berufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
927610