877014

Motorola setzt auf GPRS

22.03.2001 | 00:00 Uhr |

Der Technologiekonzern Motorola setzt bei der
CeBIT auf den neuen Mobilfunkstandard GPRS. «GPRS bedeutet eine
Revolution in der mobilen Kommunikation», sagte Motorola Vize-
Präsident Mike Zafirovski am Donnerstag in Hannover. Motorola stellt
unter anderem das «iRadio» vor, mit dem ein drahtloses Unterhaltungs-
und Telematiksystem ins Auto einzieht. «Accompli 008» ist ein
Internet- und E-Mail-fähiges Handy mit Touchscreen und Handschrift-
Erkennung.

Insgesamt zeigt der zweitgrößte Handyhersteller der Welt, der
schon 2000 auf der CeBIT ein erstes GPRS-Handy vorstellte und bislang
als einziger mit einem solchen Gerät am Markt ist, fünf neue GPRS-
Mobiltelefone.

Trotz der gegenwärtigen Konjunkturschwäche in den USA und einer
eigenen Gewinnwarnung für das erste Quartal sieht Motorola keine
grundsätzliche Krise der Mobilfunkbranche. «Die fundamentalen Daten
stimmen», sagte Motorola-Präsident Robert L. Growny. Die Branche
werde unter anderem durch die hohen Kosten für UMTS-Lizenzen und die
zurückhaltende Reaktion auf neue Technologien belastet.

Nach Schätzungen Motorolas werden im Jahre 2005 im Mobilfunk mit
1,23 Billionen Dollar 52 Prozent des Gesamtgewinns der Telekom-
Branche erwirtschaftet werden.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
877014