915353

Motorola soll auf Global Telecom Solutions verzichten

26.09.2003 | 13:44 Uhr |

Nach dem Abschied von Motorola-CEO Christopher Galvin ist die Zukunft des in Schaumburg, Illionois ansässigen Handy- und Chip-Produzenten ungewiss.

Analysten raten nun dem Konzern, sich von einzelnen Sparten zu trennen und auf zukunftsträchtige Märkte zu konzentrieren. Dabei sind die Experten von Strategy Analytics der Ansicht, dass Motorola trotz hoher Verluste an der Halbleitersparte festhalten solle. Hauptaugenmerk sollte der Hersteller dabei auf den embedded Markt mit Chips für künftige Handy-Generationen und Multi-Media-Geräte werfen. Aus dem Infrastrukturgeschäft der Motorola-Sparte Global Telecom Solutions solle der Konzern sich zurückziehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
915353