1235100

Motorolas Handys gehen weg wie warme Semmeln

20.07.2006 | 10:09 Uhr

Der Telekommunikationskonzern Motorola hat im zweiten Quartal seine Ergebnisse stärker gesteigert als von Analysten erwartet.

Der Handy-Absatz erreichte ein Rekordniveau, wie Motorola am Mittwoch nach US-Börsenschluss in Schaumburg (US-Bundesstaat Illinois) bekannt gab. Im laufenden dritten Quartal will die Gesellschaft ihre Erlöse stärker erhöhen, als Branchenexperten bisher gedacht hatten. Im abgelaufenen Jahresviertel schnellte der Umsatz um 29 Prozent auf den Rekordwert von 10,88 Milliarden Dollar und übertraf damit Analystenprognosen von 10,27 Milliarden Dollar.

Der Gewinn je Aktie kletterte gegenüber dem Vorjahr von 0,37 auf 0,55 Dollar. Experten hatten lediglich mit 0,31 Dollar pro Aktie gerechnet. Motorolas Überschuss wuchs im Berichtsquartal von 933 Millionen auf 1,38 Milliarden Dollar. Operativ steigerte der Telekomausrüster seinen Gewinn von 958 Millionen auf 1,52 Milliarden Dollar.

Der Handy-Absatz stieg im Jahresvergleich um 53 Prozent auf 51,9 Millionen Mobiltelefone. Motorola baute ihren Marktanteil im Jahresvergleich um 4,3 Prozentpunkte auf 22 Prozent aus, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Im laufenden dritten Quartal will Motorola 20 bis 23 Prozent mehr umsetzen als im Vorajahreszeitraum. Die Gesellschaft peilt Erlöse zwischen 10,9 und 11,1 Millionen Dollar an. Dieses Wachstum dürfte vor allem aus dem Geschäft mit mobilen Geräten kommen. Analysten gingen bisher lediglich von einem Anstieg auf 10,5 Milliarden Dollar aus. (dpa/tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1235100