942766

Müller vs. Meiners: Gibt’s was Neues?

30.09.2005 | 11:53 Uhr |

Der Sommer geht vorbei - Spannende Neuigkeiten werden schmerzlich vermisst.

Meiners: ...och, schon wieder Wochenende? Müller, es ist doch nix passiert. Gut, wir waren mit Apple Deutschland auf dem Oktoberfest, haben unter Einsatz landestypischer Drogen versucht, aus dem Pressesprecher Näheres zum Firmenumzug zu erfahren, aber bis auf ein auf den Punkt artikuliertes „We don’t talk about future offices“ haben wir eigentlich nichts Neues erfahren. Wobei – das stimmt nicht ganz. Ich zumindest habe erfahren, das es auf der Wies’n ab 23.00 Uhr keine gebrannten Mandeln mehr gibt. Hier werden die Buden verrammelt, wenn es auf dem Dom in Hamburg eigentlich erst richtig los geht. Ist aber auch nix Neues, eher eine gesicherte Erkenntnis, die streng genommen nicht berichtenswert ist. War sonst noch was, Bärtiger?

Müller: Meiners, Sie haben die Situation völlig verkannt. Die Wiesn ist kein stumpfes Saufgelage für lichtscheues Gesindel, sondern ein fröhliches und familiäres Volksfest. Zudem ist das Oktoberfest das letzte Happening des Sommers, also steigt man schon mittags von der Theresienhöhe gen Wirtsbudenstraße herab, um im Sonnenschein seine erste Mass zu genießen. Und danach die zweite. Wer bis 23 Uhr noch nicht genug hat, kann sich eine der Kneipen im Westend aussuchen und weiterfeiern bis halb eins. Weil dann geht die letzte S-Bahn, und ein Taxi würde den ungefähren Gegenwert vierer weiterer Massen kosten. Aber das ist ja nicht Neues, Meiners. Gibt’s bei Ihnen was Neues, Sie riechen heute so frisch und gar nicht mehr nach verräuchertem Bierzelt.

Meiners: Als ob ich sonst leise für mich hinmüffeln würde... Müller, ich hab heute auf das Wasser beim Duschen verzichtet. Ich habe heute morgen in Duschgel gebadet. Ich weiß, eigentlich ist das falsch und man badet für gewöhnlich in Badezusatz, aber was soll ich denn mit den drei Kubikmetern Duschgel anfangen, die mir heute vor meiner Wohnungstür den Weg zur Tageszeitung versperrt haben? Immerhin – ich bin jetzt auch stolzer Besitzer eines Wohnwagens, der in etwa die Grundfläche meines Wohnklos besitzt. Nein, das ist bloß ein Scherz, ich benutze auch weiterhin kein parfümiertes Duschgel. Kein Scherz ist allerdings das, was dem Rentner Horst Lukas passiert ist: Dessen eBay-Account hat ein Unbekannter gehackt und Waren im Wert von fast 400.000 Euro ersteigert. Nun sitzt der gute Mann einem Dutzend Rennrädern, die er mit seiner neuen Hebebühne in seine neuen Boote kippen kann, um sie in einem Meer von Konzert- und Fußball-Tickets zu versenken. Ihr eBay-Kennwort zum Account „FFB-Bart-70“ heißt doch bestimmt „Nudelholz“, oder?

0 Kommentare zu diesem Artikel
942766