889614

Multifunktionsdrucker von HP

06.02.2002 | 00:00 Uhr |

Eine neue Serie von tintenstrahlbasierten Multifunktionsgeräten stellt HP vor. Die neue D-Serie richtet sich vor allem an Kleinst- und Kleinunternehmen und das Heimbüro

Eine neue Serie von tintenstrahlbasierten Multifunktionsgeräten stellt HP vor. Die neue D-Serie richtet sich vor allem an Kleinst- und Kleinunternehmen und das Heimbüro.

Den Einstieg der tintenstrahlbasierten Multifunktionsdrucker machen die Geräte PSC 750 und PSC 950, gefolgt vom mittlerweile Dienstältesten Multifunktionsgerät, den Officejet G 85. Leistungsfähiger als letztgenannter ist die neu vorgestellte D-Serie (Officejet D125xi, D135, D145 und D155xi).

Die Modelle HP Officejet D135, D145 und D 155xi gibt es ab 1. März. Der HP Officejet D135 kostet 599 Euro und der HP Officejet D145 699 Euro während der Officejet D155xi für 899 Euro den Besitzer wechselt. Den HP Officejet D125xi bekommt man ab dem 15. April für 599 Euro. Alle Modelle unterstützen das klassische Mac-OS sowie Mac-OS X.

Die Leistungswerte aller Geräte der D-Serie sind identisch, lediglich die Ausstattung der einzelnen Geräte ist unterschiedlich. Pro Minute sollen alle Officejets der D-Serie bei geringer Auflösung bis zu 19 Seiten in Schwarzweiß und 16 Seiten in Farbe drucken, die maximale Auflösung des Druckers beträgt 2400 x 1200 dpi. Beim Kopieren schaffen die Geräte laut Hewlett-Packard 18 Seiten in Schwarz-Weiß sowie 16 Seiten in Farbe, maximal 99 Kopien lassen sich einstellen. Zusätzlich gibt es für die D-Serie ein zweites Papierfach für 250 Blatt. Der Flachbettscanner schafft eine optische Auflösung von 1200 x 4800 dpi bei eienr Farbtiefe von 48 Bit. Bis auf das kleinste Gerät, den Officejet D125xi, haben die anderen Geräte der D-Serie ein eingebautes Faxmodem, das mit bis zu 33,6 KBit/s arbeitet.

Während der Officejet D125xi bereits mit einer automatischen Duplexeinheit für den beidseitigen Druck und einer zusätzlichen Papierkassette kommt, sind diese Zusätze beim Officejet D135 nicht dabei. Auch der Officejet D145 kommt ohne der zusätzlichen Papierkassette. Dafür bietet dieses Gerät wie das Spitzenmodell Officejet D155xi Steckplätze für Compact-Flash- und Smart-Media-Karten sowie für den Sony Memory-Stick. Für den Netzwerkeinsatz eignet sich der Spitzenmodell Officejet D155xi, der dank der mitgelieferten Box Jetdirect 200M über eine Ethernet-Schnittstelle verfügt. Diese lässt sich bei den anderen Modellen nachrüsten. mas

Kommentar Markus Schelhorn, Redakteur


Mit zweistelligen Wachstum ist der Markt der tintenstrahlbasierten Multifunktionsgeräte heiß begehrt. Unangefochtener Marktführer ist Hewlett-Packard, der auch mit Abstand die meisten Geräte in seinen Portfolio hat. Für den Mac bleibt als alternative zu HP bislang nur Lexmark mit dem X73 und X83. Epson bietet von den führenden Druckerherstellern kein solches Gerät an und für die Geräte von Canon gibt es keine Mac-Treiber. Auch wenn sich letzteres laut unserer Nachfrage bei Canon nicht ändern wird, stehen die Chancen gut, auch von Epson bald ein tintenstrahlbasiertes Multifunktionsgerät neben seinem Mac stellen zu können. Die diesjährige CeBIT kann hier noch für manche Überraschung sorgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
889614