1036546

So funktioniert Multitasking auf dem iPhone

28.06.2010 | 13:51 Uhr |

Apple hat mit iOS 4 das Multitasking eingeführt. Nutzer wundern sich jedoch noch darüber, wie dies in der Praxis funktioniert. Wir erklären das iPhone-Multitasking.

Multitasking iOS 4
Vergrößern Multitasking iOS 4

Apples Ansatz von Multitasking in iOS 4 wirkt auf den ersten Blick kompliziert. Bleiben Apps offen, ist die Multitaskleiste nur eine Schnellstartleiste, verbrauchen Hintergrundapps Strom? Wir erklären Apples Ansatz und wie man damit richtig umgeht.

Wie funktioniert Apples Form des Multitaskings?

Eigentlich ist Multitasking auf dem iPhone nicht komplett neu. Schon zuvor liefen Dienste im Hintergrund, wie die Push-Dienste , die auf E-Mails oder Pushnachrichten achten. Oder der iPod-Player konnte ebenfalls schon immer im Hintergrund laufen.

Apples neue Umsetzung des Multitaskings unterscheidet sich deutlich von dem eigentlichen Multitasking, wie man es vom Computer kennt. Dort wartet Mail im Hintergrund auf E-Mail, das TV-Programm nimmt eine Sendung auf, während man im Internet surft und chattet. Apple versucht stattdessen, die Vorteile wie schnellen Programmwechsel und Hintergrundaufgaben mit den typischen Problemen mobiler Geräte wie geringer Ressourcen und schwacher Akkulaufzeit zu einem Kompromiss zu verarbeiten.

Das bedeutet, dass Apple einerseits will, dass nicht zahlreiche Apps auf dem Multitasking-Funktionen im Überblick Apple gibt Hintergrund-Apps nur wenig Freiraum. Sind sie für das „Fast App Switiching“ optimiert, kann man jederzeit wieder an gleicher Stelle weiterarbeiten. Mit „Background Audio“ können Apps im Hintergrund Musik weiterlaufen lassen. „VoIP“ kann Internet-Telefonate auch im Hintergrund nutzen. „Task Completion“ erlaubt es einer App, noch etwa zehn Minuten aktiv im Hintergrund weiter zu laufen. Zudem gibt es noch die Ortung im Hintergrund. iPhone gleichzeitig aktiv sind und im Hintergrund Rechenleistung und Akkulaufzeit verbrauchen. Trotzdem soll man schnell aus einer App in eine andere springen und später an genau der gleichen Stelle weiterarbeiten oder -spielen können. Andererseits sollen Apps trotzdem einige wichtige Funktionen im Hintergrund ausführen können. Dies sind Musik abspielen, VoIP-Gespräche, Ortung und das Beenden einer angefangenen Aufgabe.

Warum bleiben alle geschlossenen Apps in der Multitaskingleiste?

Nach Apples Konzept werden iPhone-Apps mit einem Druck auf den Homeknopf nicht mehr geschlossen, sondern nur in den Hintergrund verschoben und eingefroren. Deshalb bleiben sie auf der Multitasking-Leiste erhalten. Momentan sind fast alle Anwendungen aber noch nicht für dieses so genannte "Fast App Switching" optimiert und werden deshalb geschlossen und starten neu, wenn man sie in der Multitaskingleiste antippt. In Zukunft sollen Apps genau an der Stelle fortgesetzt werden, wenn man sie wieder in den Vordergrund holt.

Inzwischen sind einige Apps für den schnellen App-Wechsel unter iOS 4 angepasst. Hier funktionert der Wechsel zwischen mehreren Apps reibungslos und rasend schnell. So macht das iPhone mehr Spaß, wenn man Apps nicht immer schließen und neu öffnen muss, wenn man zu einer anderen Anwendung wechselt.

Verbrauchen Apps im Hintergrund Strom?

Nein, die Apps werden komplett angehalten oder momentan sogar noch geschlossen, wenn sie nicht für den schnellen Wechsel optimiert sind. Eingefrorene Apps belasten den Prozessor und damit den Akku des iPhone nicht. Wenn einer der erlaubten Hintergrunddienste läuft, also beispielsweise ein VoIP-Gespräch, dann verbraucht dieses selbstverständlich ein wenig Strom. Diese Hintergrunddienste sind aber nur dann aktiv, wenn sie benötigt werden.

Belegen Hintergrundapps Speicher?

Die kurze Antwort: ja. Allerdings regelt iOS 4 dieses Problem automatisch. Die Apps sollen den aktuellen Stand speichern und möglichst viel Speicher freigeben, wenn sie in den Hindergrund rücken. Dennoch belegen offene Apps ein wenig Arbeitsspeicher des iPhone. Es kann deshalb vorkommen, dass Hintergrundapps einfach beendet werden. Dies passiert, wenn das System mehr Speicher braucht. Man merkt es daran, dass manche Apps wie Spiele plötzlich neu starten, obwohl sie eigentlich nur angehalten waren. Multitasking sollte die Akkulaufzeit nicht verkürzen, wenn keine Hintergrunddienste aktiv sind.

Wie kann ich Apps ganz schließen?

Der rote Knopf bewirkt das, was früher der Home-Knopf machte.
Vergrößern Der rote Knopf bewirkt das, was früher der Home-Knopf machte.

Das muss man eigentlich nicht. Dies geht, indem man die Multitasking-Leiste aufruft und lange auf ein Icon tippt. Dann wackeln die Icons und ein rotes Badge mit Minuszeichen taucht auf den Icons auf. Tippt man darauf, schließt die App. Nötig ist das aber nicht. Schließt man eine App auf diese Weise, bewirkt das den gleichen Effekt, als wenn man früher den Home-Knopf des iPhone gedrückt hat.

Warum funktioniert Multitasking nur manchmal?

App-Anbieter müssen ihre Apps anpassen, um die neuen Schnittstellen für Hintergrund-Dienste zu nutzen. Automatisch funktioniert dies nicht. Die Multitasking-Funktionen sind deshalb bislang nur bei sehr wenigen Apps verfügbar. Deshalb gibt es zuerzeit übermäßig viele Updates von Apps: hier werden die nötigen Änderungen eingebracht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1036546