948600

Musicload stellt eigenen MP3-Player vor

01.03.2006 | 11:45 Uhr |

Nicht nur Apple nutzt den iPod, um den eigenen Musicstore zu unterstützen. Jetzt stellt auch Konkurrent Musicload einen eigenen Player vor.

Internet-Musikhändler haben immer noch das Problem, dass viele Anwender nicht wissen, ob die im Netz erworbene Musik auch mit dem eigenen MP3-Player abgespielt werden kann. Das Musikportal Musicload , das auf DRM-geschützte WMA-Dateien setzt, bringt deswegen Music-Player mit dem Musicload-Zeichen auf dem Gerät heraus. Die sollen dem Kunden signalisieren, dass er problemlos die DRM-geschützten Dateien abspielen kann. Ein kluger Schachzug, profitieren hiervon nicht nur die Player-Hersteller, sondern auch Musicload durch eine Steigerung der Bekanntheit.

So wurde diese Woche der Samsung YP-Z5 vorgestellt, ein Flashspeicher-Player, der entweder mit 2 GB (229 Euro) oder mit 4 GB (279 Euro) erhältlich ist. Das Gerät mit 1,8“-TFT-Display bietet laut Hersteller bis zu 35 Stunden Musik mit einer Akkuladung und spielt neben MP3- und WAV-Dateien auch geschützte und ungeschützte WMA-Dateien (Janus- oder Microsoft-DRM). Im Preis eingeschlossen ist ein 10-Euro-Startgutschein für Musicload. Der Vorteil gegenüber dem vergleichbar ausgestatteten Ipod Nano und anderen Playern: Das Gerät wird serienmäßig als Laufwerk angezeigt, eine spezielle Software ist hierfür nicht notwendig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
948600