957766

Musik-Handy: Motorola rockt bald ohne iTunes

24.10.2006 | 14:11 Uhr |

Das Motorola-MP3-Handy ROKR der nächsten Generation verzichtet auf den iTunes-Mediaplayer und nutzt stattdessen auf Software von Real. Nach dem glücklosen Erstling setzt der Handyhersteller nun auf ein neues Design und schließt mit verbesserter Kamera, Organizer und Touchscreen-Bedienung an die Konkurrenz an.

Motorola ROKR iTunes Handy abstract
Vergrößern Motorola ROKR iTunes Handy abstract

Im September letzten Jahres - nach Wochen der mehr oder minder öffentlichen Geheimniskrämerei veröffentlichte Motorola in Kooperation mit Apple das erste iTunes-Handy, das sich aus iTunes wie ein iPod angesprochen und mit Musik bestücken konnte. Fast jedenfalls: Das ROKR konnte - unabhängig vom verwendeten Wechselspeicher - maximal 100 Songs beheimaten und synchronisierte via USB mit iTunes nur zäh. Dazu eine ebenso langsame Bluetooth-Verbindung, zähe Navigation durchs Menü und eine nichtüberzeugende Digitalkamera mit VGA-Auflösung. Nun wird alles besser - und ohne iTunes. Nach einem Bericht von TG Daily steht ein Nachfolger des ROKR in den Startlöchern: verbesserte Bluetooth-Unterstützung, 2-Megapixel-Kamera mit Video und einem Media-Player aus dem Hause Real. Vier Tasten und ein Scroll-Wheel hat das neue ROKR diesem Bericht nach, alle anderen Funktionen soll der Benutzer über den großen Touchscreen ausführen können. Wer nun wem die "kalte Schulter" gezeigt hart, ist leider nicht klar: Apple hatte - nachdem die Kritik zum ROKR kurz nach Markteinführung immer lauter wurde - stets betont, "bloß" den Media-Player geliefert zu haben. Ein zweites Gerät, das Motorola SLVR L7 mit iTunes-Client, erschien Anfang 2006 - allerdings bloß auf dem amerikanischen Markt. Apple werden von diversen Gerüchte-Seiten im Internet eigene Ambitionen in diesem Marktsegment nachgesagt, nach deren Quellen soll ein "iPhone" Anfang nächsten Jahres erscheinen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
957766