1047558

Amazon stellt Cloud-Service für Musik vor

30.03.2011 | 07:40 Uhr |

Google steht damit angeblich in den Startlöchern und von Apple erwarten nicht wenig, dass der Mac-Hersteller sein neues Rechenzentrum dafür nützen werde: Ein Cloud basierter Musikservice

amazon mp3
Vergrößern amazon mp3

Vorgeprescht ist aber nun der Online-Händler Amazon, der sein Amazon Cloud Drive und den dazugehörigen Amazon Cloud Player zunächst in den USA anbietet. Den Vorteil eines solchen Dienstes leitet Amazon-Chef Jeff Bezos aus einigen Nachteilen bestehender Services ab: "Es ist möglich, Musik auf dem Telefon zu kaufen. Unter Umständen bleibt sie aber dort stecken. Es ist möglich, Musik auf seinem Computer in der Arbeit zu kaufen, dann darf man aber nicht vergessen, sie auf den Heimrechner zu übertragen. Und vor allem: Wenn man kein Backup anlegt, kann die gesamte Musiksammlung mit einem Festplattencrash verloren gehen."

Amazon Cloud Drive sei ein "persönliches Laufwerk" in Amazons Cloud , beschreibt das Unternehmen, auf dem man seine Musik speichern kann. Der Amazon Cloud Player, eine web-basierte Software, benötigt man zum Abspielen der gespeicherten Titel. Das Cloud Drive dient jedoch nicht nur als Speicherplatz für bei Amazon gekaufte Musik, Kunden können beliebige Dateien hochladen. Amazon räumt jedem Nutzer 5 GB an Speicherplatz ein, die bei Amazon MP3 gekaufte Musik nimmt von dem Kontingent jedoch nichts weg. Während das Cloud Drive Kunden weltweit zur Verfügung steht, ist der Cloud Player bisher nur US-Bürgern vorbehalten. Der Cloud Player funktioniert mit Desktop-Browsern und dem Android-OS, von einer iPhone App ist bis dato nicht die Rede.

Apple trägt sich angeblich seit geraumer Zeit mit ähnlichen Plänen, die Umstellung des unangefochtenen Marktführers iTunes auf Cloud basierte Services dürfte jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1047558