873224

Musik, frisch aus dem Ofen

16.08.2000 | 00:00 Uhr |

Der Online-Anbieter MP3 will eine Kette von Läden aufbauen, in denen sich Musikfans CDs mit Songs aus dem Internet zusammenstellen und brennen lassen können.

Der noch vor kurzem von der Musikindustrie
bekämpfte Online-Anbieter MP3 hat den Aufbau einer Kette von Läden
für Musik aus dem Internet angekündigt.

Darin sollen Kunden ihre Lieblingstitel ähnlich wie am heimischen
PC aus dem Internet auswählen, jedoch sofort auf eine CD brennen
lassen und mit nach Hause nehmen können, hieß es am Dienstag in US-
Medienberichten. MP3 habe sich dafür mit der Einzelhandelskette The
Outernet Inc. zusammen getan, hieß es in einer Mitteilung beider
Firmen.

Der erste MP3-Musikladen außerhalb des Cyberspace soll in der
Ortschaft Apple Valley im US-Bundesstaat Minnesota entstehen und ab
Herbst als Treffpunkt für Musikfreunde dienen, die bislang meist von
einander isoliert im «stillen Kämmerlein» ihre Songs aus dem Web
holten. 20 weitere «Brennstationen» sollen in den USA bis Juli 2001
hinzukommen.

Der MP3-Vizepräsident für Marketing, Steve Sheiner, sagte nach
Zeitungsangaben, Kunden werde eine interessantere Form der
individuellen Zusammenstellung ihrer CD geboten, während sich für
Musiker neue Verdienstmöglichkeiten ergäben. Über Preise wurden
zunächst keine Angaben gemacht.

In den Cybercafes ähnlichen MP3-Stationen sollen Kunden an
interaktiven Monitoren unmittelbaren Zugriff auf die gesamte
Musikdatenbank der Online-Firma haben. Nach Zusammenstellung der
Titel könne die Auswahl per Knopfdruck auf eine CD gebrannt werden.
Zugleich könnten die Kunden selbst ihre CD-Hüllen gestalten.

MP3 war in den vergangenen Monaten unter Beschuss mehrerer Musik-
Konzerne geraten, die dem Online-Anbieter die Verletzung von
Urheberrechten vorwarfen. Inzwischen haben sich jedoch die EMI-
Gruppe, Warner Music und BMG mit MP3 auf eine gebührenpflichtige
legale Verwendung ihrer CD-Produktionen verständigt.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
873224