1039234

Ping: eine Million Nutzer in 48 Stunden

06.09.2010 | 10:32 Uhr |

Apple zeigt sich begeistert über die Geschwindigkeit, mit der das neue Netzwerk Ping wächst. Noch ist Ping jedoch sichtbar in der Jugendphase, Spam und Sinnloskommentare stören.

Ping_Logo Kopie
Vergrößern Ping_Logo Kopie

Apple hat bekannt gegeben, dass sich eine Million Nutzer in den ersten zwei Tagen für das Musiknetzwerk Ping angemeldet haben. Ein Drittel aller Nutzer, die iTunes 10 heruntergeladen haben, hätten sich auch für Ping registriert, erklärt Eddie Cue, Chef für Internet-Dienste bei Apple. Deshalb erwarte er auch weiterhin ein starkes Wachstum bei Ping, wenn sich mehr und mehr Nutzer das neue iTunes herunterladen.

In den ersten Tagen zeigen sich allerdings noch Schwächen bei Ping. So haben viele Künstler noch kaum sinnvolle Inhalte anzubieten und auch die Nutzer wissen oft noch nicht so recht etwas mit Ping anzufangen. Viele Kommentare auf Künstlereinträge lauten in die Richtung: "bitte folgt mir".

Nichts als Spam: Noch wirkt Ping kaum wielebendige Interaktion zwischen Nutzern und Musikern.
Vergrößern Nichts als Spam: Noch wirkt Ping kaum wielebendige Interaktion zwischen Nutzern und Musikern.

Ein weiteres Ärgernis sind Spam-Kommentare. Oft gibt es Dutzende gleich lautende Kommentare, die beispielsweise vermeintlich kostenlose iPhones anpreisen sollen. Im Laufe der Zeit werden sich diese Phänomene hoffentlich erledigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1039234