1014382

Eminems Produktionsfirma will mehr Geld für Downloads

03.03.2009 | 11:11 Uhr |

Einen Präzedenzfall will die ehemalige Produktionsfirma des Rappers Eminem FBT Productions mit einer Klage gegen die Plattenfirma Universal schaffen.

Aus den Geschäften mit Musikdownloads will FBT eine höhere Beteiligung erstreiten und argumentiert damit, dass es sich bei Downloads um keine echten Musikkäufe handeln, sondern um Lizenzierung der Musik durch einen Verkäufer. Dementsprechend müsste die Beteiligung der Künstler höher sein, als Nachforderung will FBT 1,3 Millionen US-Dollar. Universal will nach Ansicht von Beobachtern des Prozesses damit argumentieren, dass es sich bei Downloads sehr wohl um Käufe handele, die mit den Käufen von CDs oder LPs vergleichbar seien. Laut der Publikation The Wrap könnte der Fall enorme Auswirkungen auf das Downloadgeschäft haben. Sollte der Kläger nämlich siegen, könnten die an die Künstler abgeführten Gebühren von derzeit etwa 20 Cent pro Song auf 35 Cent steigen. Eminem hatte vor 18 Monaten eine ähnlich gelagerte Klage gegen Apple eingereicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1014382