1461883

Musikindustrie plant SD-Karten anstatt CDs

22.09.2008 | 15:00 Uhr |

Große Plattenfirmen wollen Musikalben in Zukunft auch auf Speicherkarten verkaufen. Diese können beispielsweise direkt in manchen Handys abgespielt werden.

Auf die DVD folgen Blu-ray-Medien, doch wer löst eigentlich die CD ab? Der iTunes Store und andere Online-Läden, mag man denken, einige große Plattenlabels allerdings sehen noch einen anderen Nachfolger. Hersteller Sandisk hat soeben einen Vertrag mit ihnen geschlossen, in dem es um den Verkauf riesiger Mengen von microSD-Karten mit einer Kapazizät von 1 Gigabyte geht. Die Musikfirmen wollen sie bespielt und um Bonusmaterial erweitert verkaufen, ohne DRM und in 320kbps-Qualität, schreibt Engadget . Der Start stehe kurz bevor.

Antreiber sind die Plattenfirmen Sony BMG, EMI, Warner und Universal. Ob sich dieses Modell durchsetzen kann bleibt abzuwarten. Zu jedem Album soll ein Adapter auf Standard-SD-Größe und einen USB-Anschluss beigelegt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1461883