1177612

Apple-Store-Kunde erhält Festplatte voll mit internen Daten

02.09.2011 | 11:26 Uhr |

Nach einer Reparatur im Apple Store hat ein Kunde angeblich eine ehemalige Backup-Festplatte des Store-Servers erhalten. Darauf: alle internen Unterlagen des Apple Stores.

Festplatten-Dienstprogramm
Vergrößern Festplatten-Dienstprogramm

Das Apple-Blog Cult of Mac berichtet, dass sie von einem Leser kontaktiert wurden, der eine weitere Apple-Panne berichtet. Der Mann hatte seinen Mac wegen Problemen damit bei einem Apple Store in Connecticut an der Genius Bar abgegeben. Als er den Rechner einige Tage später abholen konnte, hatte Apple die Festplatte ausgetauscht. Weil die neue Festplatte leer und ohne System war, gab ihm der Apple-Mitarbeiter eine weitere Festplatte extra mit. Der Mann sei dabei davon ausgegangen, dasss es sich um seine alte, defekte Platte handele.

Als er die Festplatte zuhause anschloss, stellte er aber fest, dass es sich um etwas ganz anderes handelt. Offenbar hat ihm der Store-Mitarbeiter versehentlich eine alte Backup-Festplatte des Mitarbeiter-Servers des Apple Stores mitgegeben. Darauf finden sich interne Dokumente vom Zeitraum Ende 2009 bis Mai 2011. Darunter sollen vertrauliche Schulungsunterlagen, Geschäftspapiere, Terminpläne, Verkaufsratgeber und Videos von Teammeetings sein.

Der Mann habe Cult of Mac angeboten, die Festplatte zu verkaufen, was das Blog aber ablehnte. Stattdessen zeigt Cult of Mac die Beweisscreenshots veröffentlicht, mit denen der Mann die Festplatte verkaufen wollte. Die Struktur der Daten zeigt, dass es sich wohl um eine Time-Machine-Platte handelt. Das Blog riet dazu, die Festplatte an Apple zurück zu geben.

Bilder: Cult of Mac

0 Kommentare zu diesem Artikel
1177612