2089447

Myfox: Home Alarm und Security Camera gegen Einbrüche zuhause

15.06.2015 | 08:25 Uhr |

Myfox mit Sitz in Frankreich hat sich auf die Sicherheit von Eigenheimen spezialisiert und präsentiert dafür die fernsteuerbaren Alarmanlage Myfox Home Alarm sowie die Myfox Security Camera.

Sowohl bei der fernsteuerbaren Alarmanlage Myfox Home Alarm als auch der Myfox Security Camera handelt es sich laut Hersteller um zwei Lösungen die Einbrüche verhindern sollen. Die Alarmanlage Myfox Home Alarm   ist per App über das Smartphone von unterwegs aus steuerbar und soll dabei einfach zu bedienen sein. Myfox setzt bei seiner Produktlösung bewusst auf Abschreckung und will ein System bieten, das mittels der ”IntelliTAG-Einbruchsensoren” Einbrüche bereits im Vorfeld verhindert. Sobald ein Nutzer das Haus verlässt, wird demnach die Alarmanlage aktiviert. Kehrt er wieder zurück, erkennt Myfox Home Alarm dies und deaktiviert sich automatisch, verspricht der Anbieter.

Um sein Eigenheim im Auge zu behalten, kann der Benutzer einem vertrauenswürdigen Netzwerk aus Familienmitgliedern und Freunden Überwachungsrechte zuweisen. Die Fernbedienung für die Anlage, Key Fob, ermöglicht die Benutzererkennung und dadurch die freihändige Deaktivierung der Anlage. Außerdem kann der Benutzer damit überprüfen, wer jeweils gerade kommt oder geht. Die Idee ist, das System an den Lebensrhythmus und die Bedürfnisse der Familie einfach anzupassen. Zu den IntelliTAGTM-Sensoren für Türen und Fenster bemerkt der Hersteller, dass diese Oberflächenschwingungen analysieren, um zwischen gewöhnlichen Ereignissen und potenziellen Gefahren zu unterscheiden. Bei einem Einbruchsversuch wird der Alarm ausgelöst, und es wird eine Push-Benachrichtigung an das Smartphone des Benutzers gesendet, heißt es bei Myfox weiter. Wer von dem System überzeugt ist, kann es demnächst für 299 Euro erwerben. Die Installation soll dabei einfach sein und innerhalb von wenigen Minuten ohne Kabel und ohne Bohrer eingerichtet werden. Monatliche Gebühren fallen nicht an.

Zur Überwachung dient unabhängig davon oder zusätzlich die Myfox Security Camera   – eine Kamera zum Schutz der Privatsphäre, beschreibt der Hersteller diese Kamera. Sie kommt mit einer fernsteuerbaren Blende und bleibe als Überwachungskamera nur dann in Betrieb, solange es der Nutzer wünscht. Bei Bedarf könne die Blende heruntergefahren werden, um die Privatsphäre zu schützen. Ein Klick auf dem Smartphone, und die mechanische Blende mit Motorantrieb soll sich schließen und das Objektiv vollständig bedecken. Die mechanische Blende der Kamera könne so konfiguriert werden, dass sie sich automatisch öffnet, wenn der Nutzer das Haus verlässt.

Ein integrierter Infrarot-Bewegungsmelder meldet dem Hersteller zufolge die geringste Bewegung, sowohl bei Tag als auch bei Nacht. Sollte der Strom unerwartet ausfallen, zeichnet die Myfox Security Camera mittels der einsetzbaren Batterien weiter und ohne Unterbrechungen auf, heißt es weiter. Die Myfox Security Camera liefert neben der HD-Bildqualität einen großen Sichtwinkel, der den Überblick über ein gesamtes Zimmer erlaube, plus Nachtsicht- und Zoomfunktion. Zudem habe die Kamera eine zuverlässige Anwesenheitserkennung an Bord, die es ermöglicht, die im Haus befindlichen Personen zu sehen und mit ihnen zu sprechen, so Myfox. Die Security Camera gibt es für 199 Euro, beide Produkte sollen ab dem 29. Juni im Computerfachhandel erhältlich sein und sind bereits vorbestellbar.

Optional und kostenpflichtig (ab 10 Euro pro Woche) gibt es das Aufzeichnungssystem Cloud Myfox. Dieses bietet eine Aufzeichnung und Speicherung bis zu 30 Tage Dauerbetrieb, findet die wichtigsten Ereignisse des Tages mittels einer Zeitleiste und erlaubt Zugriff auf die Aufzeichnungen von überall auf der Welt per Internet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2089447