1456950

Myst Masterpiece Edition auf Macwelt-Leser-CD 1|2003

04.12.2002 | 12:39 Uhr |

Kein anderes Computerspiel hat es geschafft, ein ganzes Genre so zu prägen wie der Kultklassiker der Brüder Miller. Die Masterpiece Edition gibt es nun exklusiv auf unserer CD zum aktuellen Heft.

Was für ein Aufwand! Zwei Jahre haben die Brüder Miller und einige Verbündete gebraucht - und noch heute erscheint es fast unmöglich, dass sie in dieser kurzen Zeit ein Mo-numentalwerk wie Myst geschaffen haben. Genial sei Myst, so hört man immer wieder. Das mag stimmen, Genius ist in dem Spiel nicht nur aller Orten zu finden sondern auch vom Spieler gefragt. Vor allem aber steckt in Myst eines: eine fanatische Leidenschaft für die eigene Sache.
Mit Macs ausgestattet, an die sich heute kein 16-Jähriger mehr setzen würde, haben Miller und Co. hunderte von Bildern und Szenen gerendert, Welten entstehen lassen, die noch heute den Betrachter in ihren Bann ziehen. Hinzu kommen animierte Sequenzen, pixelgenau in die umgebenden Szenen eingefügt und zu einem Gesamtkunstwerk geformt. Und natürlich die Geschichte, der Plot, den niemand so wirklich versteht, der aber einer ausgeklügelten Regie folgt und nicht wirklich darunter leidet, dass er komplett unlogisch ist. Der Name Myst kommt von Mysterium, und so ist das, was der Geschichte zugrunde liegt, verborgen.

Mit Myst haben die Miller-Brüder ein ganzes Genre neu geschaffen


Doch wen interessiert schon der Plot? Wer möchte wirklich verstehen, wieso und weshalb der Vater von seinen Söhnen betrogen wurde, zumindest von einem der beiden, denn, so stellt sich im Laufe des Spiels heraus, einer ist gut, der andere böse, nur, dass man nicht weiß, welcher was ist. Vater und Söhne, so erfährt man, haben sich mit der Zeit auseinander gelebt, der Vater nichts davon gemerkt, dass seine Abkömmlinge aus dem Ruder laufen. Als es fast zu spät ist sperrt der Vater die Söhne in Bücher ein, um Schlimmeres zu verhindern. Seiner Frau Katharina hinterlässt er Nachrichten in verschlüsselter Form, und ungefähr dort beginnt die Handlung von Myst.
Was heißt Handlung? In Myst treten keine Personen auf, man begegnet niemandem und man hat keine Probleme mit Monstern, Tieren oder übellaunigen Gesellen. Genau dies macht den Reiz des Spieles aus. Versetzt in eine Welt, die vollständig der Phantasie seiner Erfinder entspringt, bewegt man sich zeitlos in Räumen und Welten, die, einst bewohnt, nun ausgestorben sind. Unglaubliche Landschaften, beeindruckende Wechsel von Farbe und Licht und eine sphärisch-unheimliche Musik sorgen für eine beklemmende Atmosphäre, die einen vollständig in ihren Bann zieht.
Spuren menschlicher - oder nicht-menschlicher - Wesen finden sich allenthalben. Seltsame Apparaturen, deren Sinn sich erst mit der Zeit erschließt, primitive, aber sehr ausgeklügelte Konstruktionen, die, man ahnt es, irgendwie funktionieren, fragt sich nur, wie. Anders als der Name Myst es suggeriert, kommt man hier immerhin häufig mit Logik weiter. So benötigt ein Dampfkessel Feuer und Wasser, um zu funktionieren. Ein dunkler Raum erhellt sich erst, wenn man am Generator den Strom aktiviert und so weiter. Durchaus logisch, man muss aber erst drauf kommen. Und die Myst-Erfinder haben es einem nicht gerade leicht gemacht.

Myst erschien zuerst nur für den Mac


Geduld, viel Geduld benötigt, wer sich an Myst heran wagt. Die neue Version besitzt immerhin eine Funktion, mit der man sich Tipps geben lassen kann und sogar die Lösung eines Problems erhält. Dies mag dem Zeitgeist geschuldet sein, der es verbietet, länger als zehn Minuten mit einem Problem zuzubringen. Ohne Tipps und Lösungsvorgaben braucht man oft Stunden, wenn nicht Tage, um auch nur einen Schritt weiter zu kommen. Myst ist ein Spiel für die Nacht, die man sich mit genau einem Problem um die Ohren haut. Vielleicht hat man die Lösung gefunden, bevor es hell wird, vielleicht nicht. So zeitlos wie das Spiel ist auch der Zustand dessen, der darin versinkt. Meist ist die Myst-Kulisse begleitet von Meeresrauschen oder dem Wind, der durch Baumwipfel fährt. Mal ein paar Tiergeräusche oder eine Tür, die knarzt, mehr nicht.
Myst ist kein Spiel für ein paar Stunden, für den kurzen Thrill zwischendurch. Es ist, und darin erklärt sich auch der Erfolg, eine eigene Welt, einsam und beklemmend, unheimlich und verwirrend, oft frustrierend. So genialisch-verrückt wie die Macher von Myst fühlt sich der, der lange genug in diese Welt eintaucht und der Versuchung widersteht, sich die Lösung von Problemen vorgeben zu lassen. Wer Myst ohne fremde Hilfe durch spielt wird es nie wieder vergessen - die oft frustrierend lange Suche nach einer Lösung nicht und den Triumph, wenn es dann doch irgendwie weiter geht. Nur wer sich auf das Abenteuer Myst wirklich einlässt, kann dieses Spiel ganz würdigen - und verstehen, dass sich die Miller-Brüder in zwei Jahren auch selbst ein Denkmal gesetzt haben.

Systemvoraussetzungen


Myst Masterpiece Edition läuft auf jedem Mac mit Power-PC-Prozessor. 16 MB Arbeitsspeicher und 75 MB freier Festplattenplatz sind für die Installation notwendig. Mindestens System 7.5.5 und Quicktime 4 werden benötigt, Myst läuft auch problemlos in der Classic-Umgebung von Mac-OS X.

Online statt auf CD...


Myst Masterpiece Edition ist ein Weihnachtsgeschenk an unsere Leser. Da wir Myst Masterpiece Edition als Original auf CD ausliefern, müssen wir auf die sonst bei Macwelt üblichen CD-Inhalte zum Heft verzichten. Ausnahmsweise finden Sie deshalb alle Tools zum Heft online unter www.macwelt.de/_magazin/downloads.html .

Gamer helfen Gamern


Wenn das Programm nicht startet, helfen in der Regel einfache Tricks weiter. Gelangt man im Spiel an einen Punkt, an dem weder Geduld noch die Tipps der Programmierer weiter helfen, fragt man am besten andere Gamer nach ihren Erfahrungen. Zu diesen Zwecken haben wir in unserem Forum im Bereich "Macwelt" das Brett "Myst " angelegt, in dem sich Gamer und solche, die es werden wollen, untereinander austauschen können.

Sebastian Hirsch

0 Kommentare zu diesem Artikel
1456950