1047208

Storage-Experten rechnen mit mehr Hybrid-Speicher

21.03.2011 | 06:33 Uhr |

Solid State Drives (SSD) haben zwar das Potential, magnetische Festplatten mit rotierenden Bauteilen zu ersetzen

Verbatim SSD ExpressCard
Vergrößern Verbatim SSD ExpressCard

Den Vorteilen wie schnellerem Datenzugriff, höherer Robustheit und geringerem Energieverbrauch stehen aber nach wie vor die deutlich höheren Kosten gegenüber. Die von etwa 400 Herstellern aus der Branche gebildete Storage Networking Industry Association legt nun in einer Prognose dar, dass die Gestaltung von Desktops und Laptops sich in den nächsten Jahren verstärkt einen dritten Weg beschreiten werde. Laut der Analysten Tom Coughlin von Coughlin Associates und Jim Handy von Objectice Analysis, die im Auftrag des Industrieverbandes die Studie erstellten, würden im Jahr 2016 53 Prozent der Desktop-Rechner und 25 Prozent der Laptops mit hybridem Speicher ausgestattet sein.

NAND-Flash-Speicher würden also die Festplatte nicht vollständig ersetzen, sondern sie ergänzen und als Schicht für die Zwischenspeicherung von Daten dienen. Das werde insbesondere wichtig, weil die Leistungsfähigkeiten der schnellen DRAM -Module und der behäbigeren magnetischen Festplatten immer mehr auseinander klafften. Flash-Speicher könne hier die Lücke füllen, ohne die Kosten für den Storage von großen Datenmengen wesentlich zu steigern. Dieser "Paired Storage" finde bereits heute seinen Einsatz in Datencentern oder in High-Performance-Anwendungen.

Bisher stelle lediglich Seagate entzsprechende Hybrid-Festplatten her, die Experten rechnen jedoch damit, dass andere Hersteller bald auf den Zug aufspringen würden. Auch auf den Tablet-Markt habe der Ansatz des paired Storage Auswirkungen, meinen die Analysten. In fünf Jahren würden 40 Prozent der verkauften Tablet-Computer als "Fat Tablets" insbesondere Business-Anwendern umfangreichen Speicher anbieten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1047208