1013963

Netzwerkspeicher mit SSD von Buffalo

23.02.2009 | 14:20 Uhr |

Buffalo stellt mit der neuen Linkstation Mini SSD den ersten Netzwerkspeicher auf SSD-Basis vor

Buffalo Linkstation Mini SSD
Vergrößern Buffalo Linkstation Mini SSD
© Buffalo Technology

Als erster Hersteller von Netzwerklösungen wagt sich Buffalo, einen Netzwerk-Speicher unter Verwendung von SSD- statt konventionellen, mechanischen Festplatten auf den Markt zu bringen. Der Vorteil des lüfterlosen winzigen und mit weniger als 200 Gramm extrem leichten Network Attached Storage (NAS) ist einerseits der lautlose Betrieb, die extrem geringe Stromaufnahme und zudem die Unempfindlichkeit gegenüber Erschütterungen aller Art. Die zwei 120-GB-SSD-Module lassen sich wahlweise als ein 240-GB-Plattenspeicher oder als gespiegeltes RAID-1-System mit 120 GB verwenden. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 900 Euro ist diese Speicherlösung jedoch primär für Trendsetter und Early-Adopters gedacht. Dem zollen auch Design und funktioneller Ausrichtung Rechnung. USB-Anschluss mit Direct-Copy-Funktion entlädt Kameras und tragbare Speicher auf Knopfdruck. DLNA-Medienserver und iTunes-Unterstützung unterstreichen den Technik-affinen Earlybird als Zielgruppe für den NAS, der mehr als viermal soviel kostet wie die mechanischen Pendants.

Info: Buffalo

0 Kommentare zu diesem Artikel
1013963