2171579

Beeindruckende Fotos aus dem All: So sieht der Blizzard von oben aus

25.01.2016 | 17:44 Uhr |

Auf der Erde frieren die Menschen an der Ostküste Nordamerikas und müssen die mit dem Unwetter einhergehenden Probleme bewältigen – im All bekommen die Astronauten unglaubliche Naturschaubilder zu Gesicht und lassen den Rest der Welt dank Twitter daran mit Teil haben.

Mit bis zu 40 Meilen pro Stunde jagt der Schneesturm über die Ostküste der USA und deckt die Städte zwischen Washington, D.C und New York in eine meterdicke Schneeschicht ein. Besonders der Big Apple hat mit dem Unwetter zu kämpfen. Laut HuffingtonPost wurde der 2006 aufgestellte Rekord von 68,32 Zentimeter Neuschnee nur um wenige Millimeter unterboten.

Die Erde aus dem Weltall.
Vergrößern Die Erde aus dem Weltall.
© Twitter/Scott Kelly

Obwohl der Schneesturm beeindruckend aussieht, ist dieser gleichzeitig für 19 Tote verantwortlich. Immer wieder kam es auf Grund der starken Stürme zu Autounfällen in Arkansas, North Carolina, Kentucky, Ohio, Tennessee und Virginia.

Der Schneesturm aus dem Weltall.
Vergrößern Der Schneesturm aus dem Weltall.
© Twitter/Scott Kelly

Im All bekommt man von den dramatischen Umständen nur sehr wenig mit. Stattdessen hat der Astronaut Scott Kelly eine atemberaubende Aussicht auf das Geschehen und lässt die Welt aus seinem Blickwinkel den Blizzard beobachten. Auf seinem Twitter-Profil teilt der Astronaut diverse Bilder und auch die NASA veröffentlicht einige Aufnahmen.

Der Schneesturm in den USA aus dem Weltall gesehen.
Vergrößern Der Schneesturm in den USA aus dem Weltall gesehen.
© Twitter/Scott Kelly
0 Kommentare zu diesem Artikel
2171579