2164039

NASA veröffentlicht Bilder der meist verschmutzten Länder

17.12.2015 | 17:23 Uhr |

Vor Kurzem machte die NASA noch mit den ersten, hochauflösenden Bildern von Pluto Schlagzeilen. Jetzt veröffentlichte die Raumfahrtbehörde Satellitenbilder, die zeigen, wie stark die Luft seit 2005 wirklich verschmutzt ist.

Die Vereinigten Staaten von Amerika und Europa gehören zu den weltweit größten Erzeugern von Stickstoffdioxid. Allerdings können beide laut NASA dramatische Emissionsreduzierungen zwischen 2005 und 2014 vorweisen. Stickstoffdioxid ist ein gelb-braunes Gas, welches vor allem durch Autos und Industrien ausgestoßen wird.

Die neuesten Bilder zeigen, wie sich der Verschmutzungsgrad innerhalb der letzten 10 Jahre in verschiedenen Regionen und insgesamt 195 Ländern weltweit verändert hat. China , das weltweit am stärksten anwachsende Produktionszentrum, hat beispielsweise einen 20- bis 50-prozentigen Anstieg von Stickstoffdioxid zu verantworten.

Experten sagen: Veränderungen kommen nicht zufällig

Allerdings haben es auch drei chinesische Metropolen geschafft, den Stickstoffdioxid-Anteil um 40 Prozent zu reduzieren. Dazu gehören Peking, Shanghai und die Delta vom Perlfluß. Am 8. Dezember schlugen Pekings Behörden Alarm, sodass Schulen geschlossen wurden und der Straßenverkehr eingeschränkt wurde. „Diese Veränderungen der Luftqualität kommen nicht zufällig“, sagte Bryan Duncan, ein Wissenschaftler der NASA. „Wenn die Regierungen einschreiten und irgendwo etwas erbauen oder den Kampf mit der Verschmutzung aufnehmen, spiegelt sich das Vorgehen auch in unseren Daten wieder.“

Eine Verbesserung der Luftsituation kann sich laut WHO auch positiv auf Krankheiten auswirken, wie zum Beispiel Asthma, Lungenentzündungen oder reduzierter Lungenfunktion. Die Hauptursache der Emissionen seien auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen, wie beispielsweise Heizen, Stromerzeugung und Motoren in Fahrzeugen und Schiffen.

Der Anteil des Stickstoffdioxids ist in den USA um 20 bis 50 Prozent gesunken, in Westeuropa ebenfalls um 50 Prozent. Diese Verbesserungen sei laut CNN auf die technischen Entwicklungen zurückzuführen. Am 12. Dezember wurde in Paris Geschichte auf der UN-Klimakonferenz COP21 Geschichte geschrieben, auf welcher Regierungsminister von 195 Ländern zustimmten, gemeinsam den bisherigen Erfolg im Kampf gegen Klimawandel weiter fortführen zu wollen.  

0 Kommentare zu diesem Artikel
2164039