Daten-Leak

NBC: Gehackte UDIDs nicht vom FBI, sondern von BlueToad

11.09.2012 | 09:27 Uhr | Christiane Stagge

Sowohl Apple als auch das FBI haben es immer bestritten, dass die gehackten UDIDs von ihren Servern oder Notebooks stammen.

Nun will NBC die wahre Ursprungsquelle herausgefunden haben . Angeblich stammen die gehackten UDIDs vom App-Entwickler Blue Toad. Der  CEO von Blue Toad, Paul DeHart, sei sich zu hundert Prozent sicher, dass die Daten aus dem eigenem Hause gezogen worden seien. Wie David Schuetz von der Security-Firma New York Intrepidus herausfand, seien 19 UDIS Blue Toad zuzuordnen. Dadurch, dass diese Firma Apps entwickle, verfüge sie automatisch über die UDIDs der iPhones. Wie AntiSec jedoch an die Millionen von Datensätzen herankam, bleibt weiterhin unklar.

1574917