926210

NEC hat Nanotubes fest im Griff

06.09.2004 | 10:35 Uhr |

NEC, Vorreiter in Sachen Nanotubes, kann jetzt zwei von drei für den Einsatz als Chipbaumaterial wichtigen Eigenschaften von Nanoröhren kontrollieren: Ihre Position und ihren Durchmesser.

Die NEC-Forscher unter Leitung von Yukinori Ochiai ätzen in einem Film mit einem Elektronenstrahl dort Vertiefungen ein, wo die Nanotubes platziert werden sollen. Dann werden Kohlenstoffatome, aufgelöst in Ethanolgas, über den Film gelegt. In den Vertiefungen bilden sich die erwünschen Kohlenstoffröhrchen. Orchiai vergleicht den Vorgang mit der Salzgewinnung aus Meerwasser.

Noch nicht gelungen ist die exakte Ausrichtung der Nanoröhren. Orchiais Team hat dabei schon einen Fortschritt erzielt: Sie kontrollieren die Richtung bereits auf fünf Nanometer genau in dem sie auf dem Film während des Kondensierungsvorgangs ein elektrisches Feld anlegen. In ein paar Monaten wollen die NEC-Wissenschaftler das Problem gelöst haben. (kk)

0 Kommentare zu diesem Artikel
926210