896602

NEC macht weiterhin Verluste

24.04.2003 | 16:16 Uhr |

Der japanische Elektronikhersteller NEC Corp. hat im abgelaufenen Gesch?ftsjahr in der Verlustzone verharrt. Zwar konnte der Nettoverlust der Gruppe zum Bilanzstichtag 31. M?rz deutlich auf 24,6 Milliarden Yen (19 Millionen Euro) verringert werden, nachdem er sich im Vorjahr noch auf 312 Milliarden Yen belaufen hatte. Dennoch verfehlte NEC unter anderem auf Grund von Verlusten bei Aktieninvestitionen und bei DRAM-Speicherchips seine fr?here Prognose von 10 Mrd Yen Gewinn. Es war das erste Mal seit B?rsennotierung, dass die NEC-Gruppe zwei Jahre in Folge einen Nettoverlust verbuchte. F?r das noch bis 31. M?rz 2004 laufende Gesch?ftsjahr rechnet NEC aber wieder mit der R?ckkehr in die Gewinnzone; der Nettoertrag wird auf 30 Milliarden Yen veranschlagt bei einem Umsatzplus von 2,2 Prozent auf 4,8 Billionen Yen. Bei Computerhardware und Software wird allerdings mit nahezu gleich bleibendem Umsatz gerechnet. Es gebe f?r das laufende Gesch?ftsjahr viele Risikofaktoren, hie? es bei NEC. Der Umsatz im abgelaufenen Gesch?ftsjahr sank um 8 Prozent auf 4,7 Billionen Yen. In operativer Rechnung fiel allerdings ein Gewinn von 120,9 Milliarden Yen an, nach einem Vorjahresverlust von 55,5 Mrd Yen. Hintergrund seien Kostensenkungen und andere Umstrukturierungen. Die Computerhardware- und Softwaresparten konnten den Gewinn um 40,4 Prozent auf 105,8 Milliarden Yen steigern. Der Elektronikbereich wiederum reduzierte seine Verluste drastisch auf 2,3 Milliarden Yen nach zuvor noch 148,2 Milliarden Yen. Abgesehen von DRAM-Speicherchips w?rden Halbleiter jetzt Gewinne abwerfen, hie? es. Auf Vorsteuerbasis fiel ein Gewinn von 61,5 Milliarden Yen an. Im Vorjahr war noch ein Minus von 461,2 Milliarden Yen verbucht worden. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
896602