1378147

Buchautor schlägt Scott Forstall als nächsten Apple-CEO vor

18.01.2012 | 07:04 Uhr |

Gerade erst etabliert sich Tim Cook als Apple-CEO, da kursieren bereits erste Vorschläge über seine Nachfolge.

Gedanken über den nächsten Apple-CEO hat sich der Fortune-Redakteur Adam Lashinsky in seinem neuen Buch Inside Apple gemacht: Scott Forstall, 43 und als Senior Vice President iOS Software Chef der Entwicklung des mobilen Betriebssystems für iPhone und iOS werde Apples nächster CEO. Forstall sei ein bodenständiger, kluger und talentierter Ingenieur und zudem ein "mehr als anständiger Präsentator" - letztere Aussage dürfte als Seitenhieb auf Tim Cook gedacht sein, der bisher durch eher zurückhaltende Keynotes aufgefallen war. Forstall könnte jedoch sein eigener Ehrgeiz zum Problem gereichen, spekuliert Lashinsky. Forstall habe in den letzten Jahren deutlich an Einfluss dazu gewonnen und habe - "wie man hört" - auch während Steve Jobs Auszeiten seine Position ausgebaut.

Lashinskys Thesen sind jedoch spekulativ, Apple hat dem Autoren keine tieferen Einblicke gegeben. Der Untertitel "Die Geheimnisse hinter vergangenem und zukünftigen Erfolg von Steve Jobs ikonischer Marke" könnte daher nur ein schwer zu erfüllendes Versprechen werden. Anscheinend will Lashinsky die von Walter Isaacsons Steve-Jobs-Biographie ausgelöste Welle reiten. Gleichwohl verspricht der Verlag im Klappentext neue Einsichten in Apples Strategien und Philosophien und will mit dem Werk den Übergang in die Nach-Jobs-Ära ausgeleuchtet sehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1378147