878138

Nachfolger von Firewire in den Startlöchern

23.05.2001 | 00:00 Uhr |

USB 2.0, das Datentransferraten von 480 Mbit pro Sekunde verspricht, will sich als Konkurrenz und Alternative zu Firewire, den Industriestandard IEEE 1394 etablieren. Nun will die 1394 Trade Association, ein Zusammenschluss von Unternehmen die Firewire-Technologien entwickeln, Firewire beschleunigen. Der neu vorgestellte Standard 1394b soll bis zu 3,2 GBit an Daten pro Sekunde über die Leitungen schicken können. Diese Höchstgeschwindigkeit soll sich jedoch nur mit Glasfaserkabeln erreichen lassen, mit 1394b sollen Audio- und Video-Daten jedoch über Kunststoffasern mit bis zu 200 Mbps auf eine Länge von 50 Metern übertragen lassen, auf der 100-Meter-Strecke sollen noch 5 Mbps möglich sein. Abwärtskompatibilität versprechen zwei verschiedene Übertragungsmoden, "beta" richtet sich nur an die neuen Speuifikationen, während "bilingual" auch mit älteren Firewire-Schnittstellen umgehen können soll. Nach Aussage des Technikvorstandes von Zayante, Michael Johas Teener, sollen 1394b-Geräte kostengünstiger als bisheriges Firwire-Equipment sein. pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
878138