976492

Nachrichtenagenturen liefern direkt an Google News

04.09.2007 | 15:00 Uhr |

Anstatt wie bisher nur auf andere Nachrichten-Seiten zu verlinken, steigt Google selbst ins Nachrichtengeschäft ein.

Der Suchmaschinenriese bietet auf seiner Webseite Google News aktuelle Meldungen der vier Nachrichtenagenturen Agence France Presse (AFP), Associated Press (AP), Canadian Press und der Press Association an. Wie der australische Sydney Morning Herald befürchtet, könnte sich der Deal negativ auf bestehende Nachrichtenangebote kleinerer Agenturen auswirken. Die Befürchtung ist, dass Google Leser von deren Seiten abzieht. Bislang kommt Google News nur auf 9,6 Millionen Nutzer im Juli 2007 - das vergleichbare Angebot von Yahoo News kann hingegen 33,8 Millionen Leser aufweisen. Ob sich das neue Nachrichtenangebot maßgeblich auf bestehende Anbieter auswirken wird, bleibt vorläufig abzuwarten. Jedoch äußert sich AP-Korrespondent Michael Liedtke auf Spiegel Online kritisch zu den Überlebenschancen kleinerer Anbieter: Der Deal könne zu schwindendem Internetverkehr zu anderen Medienseiten führen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
976492