980451

Naked light verkettet Arbeitsschritte

09.11.2007 | 08:05 Uhr |

Mit Naked light schickt sich schon wieder ein Herausforderer an, etablierte Bildbearbeitungsprogramme vom Thron zu stoßen. Laut Autor soll die Anwendung über eine einfache Benutzeroberfläche verfügen, die das Bearbeiten von Bildern auflösungsunabhängig und im 32 Bit-Modus ermöglicht.

Die "Infinite Resolution"-Funktion erlaubt es Anwendern, beliebig viele Bilder in unterschiedlichen Auflösungen miteinander zu mischen, ohne die Grafiken einer bestimmten Auflösung anpassen zu müssen. Naked light verwendet Verkettungen, mit denen der Benutzer Kombinationen aus verschiedenen Arbeitsschritten erstellen kann, die wie ein Puzzle ineinandergreifen. Einzelne Filter- und Arbeitsprozesse kann der Anwender beliebig oft rückgängig machen und immer wieder auf das Originalbild zurückgreifen: Die Bildbearbeitung speichert das Original in einer eigenen Bibliothek, so dass der Bildbearbeiter nie Originale zerstört und bei einem unbedachten Sicherungs-Schritt überschreibt. Für Fotografen bietet das Programm Pro Tools", mit denen der Benutzer pixelgenau Farbverläufe und Störungen im Bild korrigieren kann. Ausgefeilte Filterfunktionen ermöglichen dem Anwender die Kombination beliebig vieler Filtereffekte wie beispielsweise Helligkeit und Kontrast, Farbton und Sättigung, deren Wirkung auf das Bild die Software live anzeigt und die der Benutzer immer wieder überarbeiten kann. Eine erste Beta-Version ist ab morgen erhältlich. Das Programm benötigt einen Rechner mit installiertem Mac OS X 10.5. Der Autor empfiehlt darüber hinaus eine NIVIDIA- oder ATI-Grafikkarte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
980451