878384

Napster hat neuen Partner für Urheberrechtsschutz

07.06.2001 | 00:00 Uhr |

Die umstrittene Musiktauschbörse Napster will sich für ihren geplanten Abonnementen-Dienst weitere Technologien zum Austausch urheberrechtlich geschützter Musikstücke sichern. Napster kündigte dazu eine mehrjährige strategische Partnerschaft mit Loudeye Technologies am Donnerstag an. Das Unternehmen aus Seattle (US-Bundesstaat Washington) ist nach eigenen Angaben einer der führenden Anbieter von Technologien zur sicheren Distribution digitaler Musik.

Loudeye bietet Technologien für so genannte digitale Fingerabdrücke, mit denen Daten bei der Übertragung identifizierbar bleiben. Die Tauschbörse erhofft sich damit, einen Musikkatalog mit mehr als zwei Millionen Songs zum Kauf oder Tausch anbieten zu können. "Loudeyes Beitrag ist der Schlüssel für unseren geplanten Aufbau einer Mitglieder-gebundenen Tauschplattform", sagte Napster- Chef Hank Barry. Die Technologie der digitalen Fingerabdrücke des Unternehmens werde Napster helfen, Millionen von Musikstücken anzubieten und gleichzeitig die Rechte der Künstler und Plattenfirmen zu berücksichtigen.

Loudeye hat bereits Lizenzvereinbarungen mit allen fünf großen Plattenfirmen und weiteren 800 unabhängigen Plattenlabeln geschlossen. Anfang dieser Woche hatte Napster nach monatelangem Streit ein Partnerschaftsabkommen mit drei der fünf großen Musikkonzerne geschlossen. Ab Herbst sollen die rund 80 Millionen Napster-Kunden ganz legal, aber gegen Gebühr Musik von BMG Entertainment (Bertelsmann), Warner Music (AOL Time Warner) und der EMI Group herunterladen. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
878384