916223

Napster verkauft Prepaid-Karten

28.10.2003 | 12:43 Uhr |

Der iTMS-Konkurrent Napster 2.0, der morgen online gehen wird, vertreibt im Einzelhandle Prepaidkarten für die Nutzung des Dienstes ohne Kreditkarte.

Die Roxio-Tochter will damit in erster Linie Jugendliche an sich binden, die anderweitig keinen Zugang zum kostenpflichtigen Musikkatalog bekämen. Die Napster-Karte wird 14,85 Dollar kosten und zum Download von 15 Titeln berechtigen. Ab Mitte November soll sie an rund 14.000 Verkaufsstellen in den USA erhältlich sein, in Ladenketten wie Best Buy, Comp USA oder Safeway. Apple bietet über den iTunes Music Store einen anderen Zugang für Minderjährige ohne Kreditkarte, deren Eltern können für die junge Kundschaft online ein Konto mit einem beliebig wählbaren Limit für Online-Käufe einrichten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
916223