1790430

Nasses iPhone mit Reis trocknen

28.06.2013 | 10:54 Uhr |

Fällt das iPhone ins Wasser, ist es meist aus mit dem Gerät, kaum eine Versicherung deckt Wasserschäden ab. Mittlerweile bietet Hersteller wie Kensington mit dem EVAP iPhone Rescue Kit Lösungen für nass gewordene Smartphones an, unsere Kollegen der Macworld UK haben aber eine weit einfachere Lösung gefunden: Reis

Im Falle eines Wasserschadens soll man das defekte iPhone in keinem Fall anschalten und für mindestens drei Tage in eine Plastikschüssel voller ungekochtem Reis legen, empfehlen die Kollegen . Der Reis soll das iPhone komplett umgeben, die Plastikschüssel sollte zum mit einem Deckel geschlossen sein. Nach 72 Stunden könne man das iPhone dann wieder anschalten. Wenn es noch nicht ordnungsgemäß funktioniere, könne ein weiterer Tag im trockenen Reis das Werk vollenden. Der Reis entziehe dem iPhone komplett die Flüssigkeit, Schaden sollte so vermieden werden. Mangels eines nassen iPhones haben wir den Versuch nicht nachgestellt, aus der Redaktion wollte auch niemand sein iPhone baden...

Wie der Trick funktioniert

Reis an sich ist hydrophil, sprich: Er zieht schnell große Mengen an Feuchtigkeit an. Ist ein nasses iPhone mit Reis umgeben und eine zusätzliche Feuchtigkeitszufuhr ausgeschlossen, verhindert diese Umgebung, dass sich das vorhandene verdunstende Wasser wieder auf den iPhone-Bauteilen niederschlägt, es zieht stattdessen in den Reis. Mit salzigem Meerwasser würde der Trick jedoch nicht funktionieren: Das Salz bleibt zurück, selbst wenn das Wasser komplett verdunstet ist. cm

0 Kommentare zu diesem Artikel
1790430