923108

Native Instruments bringt Gitarrensoftware Guitar Rig

18.06.2004 | 13:06 Uhr |

Ab sofort bietet die innovative deutsche Sound-Softwareschmiede Native Instruments ihre eigene Gitarren-Software-Suite an.

Bei Guitar Rig handelt es sich um eine Gitarren-Verstärker-Simulation ähnlich wie bei Amplitube oder Garageband. Man schließt eine Gitarre an den Line-In des Computers an und der Computer simuliert den Verstärker-Sound. Die Native Instruments-Version ist jedoch im Gegensatz zu Garageband für Profis gedacht und erlaubt die Einstellung zahlreicher Parameter, welche mittels des extra entwickelten mitgelieferten Fußpedals "Rig Kontrol" während des Spielens variiert werden können. Man kann bei Guitar Rig nicht nur die Verstärker selbst einstellen sondern auch zahlreiche Effekte, Mikrofone und Lautsprecher simulieren.
Die Gitarre schießt man direkt an das mit einem Pedal und vier Knöpfen ausgestatteten "Rig Kontrol" an, welches wiederum am Audioeingang des Rechners steckt. Das Fußpedal schickt seine Daten zusätzlich zu den Mono-Gitarren-Signalen über den zweiten Kanal des Stereo-Kabels an den Computer. Hierzu wird ein normaler Audio-Eingang verwendet, Macs ohne Audio-Eingang benötigen ein Interface. USB oder Firewire wird nicht verwendet, auch ein MIDI-Interface ist nicht notwendig. Guitar Rig ist jedoch auch alternativ mit beliebigen MIDI-Fußpedalen nutzbar. Das Programm unterstützt auch alle Audio-Plugin-Schnittstellen: VST, RTAS, AU oder DirectX.

Zur Verfügung des modernen Gitarristen stehen drei Röhrenverstärker-Simulationen, 20 Effekte, zehn Lautsprechertypen und fünf Mikrofone, welche Guitar Rig sogar jeweils an vier verschiedenen Positionen simulieren kann. All diese Einstellungsmöglichkeiten lassen sich beliebig miteinander kombinieren. Native Instruments liefert 260 Presets mit Guitar Rig aus, die experimentierfreudige Gitarristen schon sehr beschäftigt halten sollten. Auch beliebig viele virtuelle Tape-Decks sind integriert, mit denen man Loops oder Melodien aufzeichnen, beschneiden, verlangsamen/beschleunigen oder deren Tonhöhe verändern kann. Sehr praktisch sind die Tapedecks auch um mit der Gitarre "über" einen bestehenden Loop oder ein Musikstück zu spielen. Native Instruments liefert 150 MB an Beispiel-Loops mit.

Als Minimal-Voraussetzung nennt Native Instruments einen G4 mit 733 MHz, Mac-OS X 10.2.6 und 512 MB RAM. Guitar Rig ist jetzt für 449 Euro im Fachhandel oder über den Online-Store des Herstellers erhältlich.

Info Guitar Rig

0 Kommentare zu diesem Artikel
923108