1594133

Oracle und Nokia beschließen einen Deal über Karten-Dienste

02.10.2012 | 13:08 Uhr |

Auf der Konferenz OpenWorld im Moscone Center in San Francisco haben Oracle und Nokia einen Vertrag über Nokias Karten-Dienste unterschrieben.

Dies berichtet der IDG News Service. Oracle lizenziert somit die Nutzung Nokias Geo-Daten für eigene Programme. Die finnische Firma hat bereits mehrere Jahre Erfahrung mit Geo-Diensten. 2007 hat Nokia den US-amerikanischen Anbieter von Geodaten Navteq übernommen. Nokias Smartphones bieten seit mehreren Jahren eingebaute kostenlose Navis. Zudem liefert die Firma seit kurzem Navigationslösungen an Autohersteller wie BMW, Daimler, Volkswagen und Hyundai.

Zu den weiteren Kooperationspartnern von Nokia auf dem Gebiet Geo-Daten gehört auch Garmin. Der Hersteller nutzt die Navteq-Daten für die Angaben zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und Fußwegen in den Städten bei der neuen Funktion „Urban Guidance“ in der Navigon-App für Android und iOS. Der wichtigste Vertragspartner von Nokia auf diesem Gebiet bleibt immer noch Microsoft: Der Redmonder Konzern liefert das mobile Betriebssystem Windows Phone 8 mit der vorinstallierten Anwendung Drive von Nokia aus. Die Suchmaschine Bing nutzt bei der lokalen Suche Bing Maps auch die Daten der finnischen Firma.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1594133