1017082

Apple stellt neuen Xserve mit Nehalem vor

07.04.2009 | 14:42 Uhr |

Der neue Server von Apple basiert jetzt wie der Mac Pro auf der Nehalem-Architektur von Intel. Damit profitieren jetzt auch die Server von den schnelleren Prozessoren.

Xserve Nehalem
Vergrößern Xserve Nehalem
© Apple

Auch Apples Server-Reihe, die Xserves, basieren jetzt auf den neuen Nehalem-Prozessoren von Intel. Laut Apple sollen die neuen Modelle bis zu doppelt so schnell sein wie die Vorgänger. Das Topmodell bietet zwei Xeon-Prozessoren mit 2,93 GHz und speichert Daten optional auf SSD-Harddisks. Durch die neue Architektur soll der Datendurchsatz des Arbeitsspeichers bis zu 2,4 mal höher sein als zuvor.

Apple bietet verschiedene Konfigurationen an. Das Einstiegsmodell arbeitet mit einem Quadcore-Prozessor mit 2,26 GHz und hat drei Gigabyte Arbeitsspeicher. Das Modell mit acht Kernen beginnt ebenfalls bei 2,26 GHz, kostet 3.470 Euro und kann gegen Aufpreis mit CPUs mit 2,93 GHz bestückt werden. Dies kostet allerdings satte 2.450 Euro Aufpreis. Alle Modelle liefert Apple gegen 450 Euro Aufpreis mit einer SSD-Startfestplatte mit 128 GB. Mit Vollausstattung und Erweiterungen stehen über 13.000 Euro auf der Rechnung.

Das Quadcore-Modell ist ab sofort lieferbar, für die größere Variante gibt Apple eine Wartezeit von fünf Tagen an. Alle Modelle enthalten eine unlimitierte Lizenz von Mac-OS 10.5 Server.

Info: Apple

0 Kommentare zu diesem Artikel
1017082