998289

Neil Young: Apple zerstört die Tonqualität

24.07.2008 | 17:30 Uhr |

Althippie Neil Young hat bei einer Konferenz kein gutes Haar an Apples Musikprodukten gelassen. Egal ob iPod oder MP3: Dies würde die Qualität zerstören.

Auf der Fortune Brainstorm Tech Conference, einer der typisch kalifornischen Think-Tank-Konferenz berühmter Vordenker, ließ sich Altrocker Neil Young über die moderne Nutzung digitaler Musik aus. "Apple hat eine Rückreise die Bequemlichkeitsstraße hinab gemacht", sagt der 62-Jährige. Die Qualität sei nur noch zweitrangig. Er ließ sich lange über die angeblich schwindende Audioqualität seit Einführung der iPods und des MP3-Codecs aus. Er gibt vor allem Firmen wie Apple die Schuld. Sie würden seiner Meinung nach den Schwerpunkt eher beim Komfort als beim Klang legen, so Young. "Wir haben heutzutage schöne Computer", sagt Young, "aber hochauflösende Musik ist eines der Dinge, die fehlen".

Auf der Konferenz sprechen auch prominente Vertreter des Silicon Valley wie Google-Grüner Eric Schmidt oder My-Space-Vater Chris DeWolfe.

0 Kommentare zu diesem Artikel
998289