1748675

Net Applications: Mobiler Webtraffic nimmt zu

09.04.2013 | 06:07 Uhr |

Laut der Statistik der Webmetrikspezialisten von Net Applications wird das Internet immer mehr von mobilen Geräten genutzt, was eine deutliche Verschiebung bei den Marktanteilen der Browser nach sich zieht.

Im März 2013 sind demnach weltweit bereits 12 Prozent der Seitenaufrufe im Web von mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets gekommen. Zwar bedeutet das einen leichten Rückgang gegenüber den Februarzahlen (13,2 Prozent), gegenüber dem Vorjahr hat sich die Nutzung mobiler Browser aber nahezu verdoppelt.

Microsoft Internet Explorer und Firefox bleiben zwar bei der Gesamtnutzung die beiden populärsten Browser, verlieren aber insgesamt an Marktanteilen an die Anbieter mobiler Lösungen. Der Internet Explorer bleibt bei Desktops und Laptops mit einem Anteil von 55,8 Prozent die Nummer eins, der kombinierte Marktanteil unter Einbeziehung von Smartphones und Tablets fällt jedoch auf 49,1 Prozent. Mit 17,7 Prozent ebenfalls mehrere Prozentpunkte unter dem Anteil bei Desktops und Laptops liegt der kombinierte Anteil des Firefox, dessen Verbreitung im mobilen Bereich nahe Null ist. Fast gleichauf mit dem Firefox-Herausgeber Mozilla ist nun Google mit einem Anteil von 17,3 Prozent für den Browser Chrome, der auf dem Desktop mit 16,5 Prozent Anteil gut vier Punkte hinter Firefox liegt.

Der bei weitem populärste mobile Browser ist jedoch Apples Safari mit einem Anteil von 61,8 Prozent, der kombinierte Marktanteil klettert somit auf 12,1 Prozent. Apple hat zudem den einzigen Browser, dessen mobiler Marktanteil größer ist als der auf dem Desktop, zwei Drittel aller Seitenaufrufe von Safari kamen von dessen mobiler Version.

Net Applications greift bei seiner Statistik auf die Daten von rund 160 Millionen unterscheidbaren Besuchern zurück.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1748675