1038610

Studie: Ein Drittel aller iPhone-Besitzer würden zu Verizon wechseln

16.08.2010 | 07:09 Uhr |

Fast die Hälfte aller AT&T-Kunden ziehen ernsthaft in Erwägung zu Verizon zu wechseln, wenn der Netzbetreiber ein CDMA-iPhone anbietet. Zwar sind die Befragten nicht wirklich repräsentativ für alle AT&T-Kunden, aber die Ergebnisse sind eine Warnung, da AT&T nach eigenen Aussagen nur wenige Umsteiger erwartet.

AT&T könnte bis zu einem Drittel seiner iPhone-Vertragskunden an Verizon verlieren, wenn ein CDMA-iPhone auf den Markt kommt, zitiert Electronista eine neue Studie . Die Analysten von Morpace veröffentlichten am Freitag die Ergebnisse einer Umfrage, wonach von allen iPhone-Kunden 34 Prozent nur dann ein Upgrade auf ein neues iPhone-Modell erwägen, wenn es über Verizon erhältlich ist. Wenn alle Handy-Kunden von AT&T die Wahl haben, dann sind es sogar 47 Prozent, die gerne zu Verizon wechseln, um ein iPhone für deren CDMA-Netzwerk zu bekommen.

Die Studie bestätigt auch, dass ein mögliches Verizon-iPhone den Erfolg von Android negativ beeinflussen wird. Von allen Verizon-Kunden zeigen sich 51 Prozent an einem Verizon-iPhone interessiert. Im Durchschnitt über alle Netzwerkbetreiber wollen 29 Prozent aller Kunden ein iPhone. Am zufriedensten mit dem aktuellen Angebot sind in den USA übrigens die Kunden von T-Mobile: Nur 20 Prozent zieht es zu einem iPhone .

Die Analyse von Morpace beruft auf einer Umfrage von eintausend Handy-Benutzern , die nicht unbedingt genau den AT&T-Kundenkreis repräsentieren. Bevorzugt antworteten Anwender, die technisch interessiert sind und im Umkreis von San Francisco leben, wo die Netzwerkabdeckung durch AT&T unzufriedenstellend ist. Dennoch stehen die Ergebnisse der Studie in krassem Widerspruch zu den Schätzungen von AT&T. Der Netzwerkbetreiber erwartet, dass nur " Einige wechseln werden ", während nach den Erwartungen der Analysten wahrscheinlich mehrere Hunderttausend bis hin zu einer Million Kunden zur Konkurrenz überlaufen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1038610